Nachts ausgesperrt auf Burg Bad Münstereifel


Stadttor und Mauer von Bad Münstereifel / Foto: Wikipedia / Tubs / CC-BY-SA 3.0
Stadttor und Mauer von Bad Münstereifel / Foto: Wikipedia / Tubs / CC-BY-SA 3.0

Rauchen ist ungesund, vor allem nachts auf Burgen: Das erlebte jetzt eine Touristin, die am Mittwochmorgen um 0.45 Uhr in der Burg Bad Münstereifel eine Zigarette rauchen wollte.

Die Frau hatte eine Ferienwohnung in der Burg der Grafen von Berg aus dem 13. Jahrhundert gemietet.

Zum Rauchen stellte sie sich auf den 15 Meter hoch gelgenen Balkon ihrer Wohnung, den ehemaligen Wehrgang. Während sie rauchte, schlug plötzlich die Balkontür zu und es war ihr nicht mehr möglich, zurück in die warme Wohnung zu kommen. Das Thermometer stand derweil bei fünf Grad.


Durch Hilferufe konnte sie Anwohner auf den Umstand aufmerksam machen. Die riefen die Feuerwehr. Die Wehr rückte mit einer Drehleiter an und konnte die 69-Jährige aus Dorsten retten. In der Zwischenzeit war auch der Hotelkoch mit den Schlüsseln vor Ort. Er brachte die 69-Jährige zurück in ihre Wohnung.

Das meldet die Polizei Euskirchen. Für den „Express“ schrieb Iris Klingelhöfer: „Raucherin in der Bibber-Falle“ (ich habe in der Express-Zeile zuerst „Biber-Falle“ gelesen und schon Wer-weiß-was gedacht).

Hier geht’s zur Homepage der Eifelburg mit ihren sehr hübschen Ferienwohnungen und Suiten (am besten geeignet für Nichtraucher).

Mehr Artikel zu Burgen der Eifel hier im Blog.



Kommentar verfassen