Mosel-Schloss Lieser soll Luxushotel werden

Schloss Lieser an der Mosel / Foto: Wikpedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0
Schloss Lieser an der Mosel / Foto: Wikpedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0
Schloss Lieser und die Mosel / Foto: Wikipedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0
Schloss Lieser und die Mosel / Foto: Wikipedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0

Bis zum Sommer 2015 soll Schloss Lieser an der Mosel zum 50-Zimmer-Luxushotel werden.

Schon seit 2010 laufen die Umbauarbeiten. Der niederländische Unternehmensberater Piet Killaars investiert hier nach eigenen Angaben zwölf Millionen Euro. Das meldet der „Trierische Volksfreund“.

Das Gebäude ist zwar nicht mittelalterlich, aber doch geschichtsträchtig: Kaiser Wilhelm II. kam gern an die Mosel.


In den Jahren 1906, 1911 und 1913 besuchte der Monarch den von ihm sehr geschätzten preußischen Spitzenbeamten Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser auf Schloss Lieser – ein Historismus-Schätzchen bei Bernkastel-Kues.

Reiche Erbin geheiratet: Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser / gemeinfrei
Reiche Erbin geheiratet: Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser / gemeinfrei

Dass der Oberpräsident der preußischen Rheinprovinz und spätere Landwirtschaftsminister in einem solchen Prachtbau residieren konnte, lag indes nicht an der guten Bezahlung durch den Fiskus, sondern an einer klugen Heirat.

Von Schorlemer hatte 1880 Maria Puricelli geehelicht, Tochter und Alleinerbin des Industriellen Eduard Puricelli. Zum 1895 an sie gefallenen Erbe gehörte auch die Villa Puricelli mitsamt Weingut Lieser an der Mosel.

Nach Schorlemers Versetzung von Breslau nach Koblenz ließen sie die Immobilie umfangreich umbauen und erweitern. Es entstand ein Teil im Stil der Neorenaissance und einer im Jugendstil. Die sechs Kinder des Ehepaars wuchsen hier auf.

Eine ebenfalls durch Erbe reich gewordene Verwandte von Maria, Olga Puricelli, war zur gleichen Zeit übrigens mit dem Umbau der Burg Reichenstein am Rhein beschäftigt.

Esszimmer auf Schloss Lieser / Foto: Wikipedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0
Esszimmer auf Schloss Lieser / Foto: Wikipedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0

Bis 1981 blieb das Schloss im Besitz der Familie Schorlemer-Lieser. Dann verkaufte diese das Anwesen für 600.000 D-Mark an die Gemeinde Lieser, die das Baudenkmal erstmal zehn Jahre lang leer stehen ließ.

2001 kaufte es ein Investor für zwei Millionen Euro. Wieviel der jetzige Besitzer Piet Killaars beim Kauf 2007 bezahlt hat, ist nicht bekannt.

Eins ist klar: Im Luxushotel werden die eigenen guten Tropfen vom hochgelobten Weingut Schloss Lieser ganz oben stehen – wie zu Beispiel die „Brauneberger Juffer Sonnenuhr“. Der Gault & Millau-Weinführer kürte Schloss Lieser-Winzer Thomas Haag zum „Winzer des Jahres 2015″.

Die Zeitung Trierischer Volksfreund berichtet: „Zu Gast in Schloss Lieser: Luxushotel bald fertig

Hier im Blog gibt’s noch mehr zu Burgen und Schlössern an Mosel und Mittelrhein.



Kommentar verfassen