Spendenaktion: Steine fürs Berliner Schloss


Berliner Schloss-Fassade: Der Stein könnte Ihrer sein / Bild: Screenshot
Berliner Schloss-Fassade: Der markierte Stein könnte Ihrer sein / Bild: Screenshot

Die Weihnachtszeit ist traditionell die Zeit der Spenden. Das weiß man auch beim Förderverein Berliner Schloss – und bittet um Stein-Patenschaften für die im Entstehen begriffene Schloss-Fassade. Es fehlen noch schlappe 34 Millionen Euro.

Die Möglichkeiten, Spender für ein Stückchen Stadtschloss zu werden, sind entsprechend vielfältig.

Los geht es ab 50 Euro für ein Teil eines Fassaden-Schmucksteins. Vor dem Kauf (bezahlt wird via Paypal) bekommt der Spender auch gleich angezeigt, wo sein(e) Stein(e) sich in der Fassade befinden würden.

Mehr etwas fürs Auge (und deutlich teurer) sind die diversen Schmuckelemente für Fassaden und Portale.

Die Auswahl reicht dabei vom Löwenkopf-Sims für den Schlüterhof (2925 Euro) über dorische Säulenkapitelle (hier geht’s zu wie bei Ebay: „28 sind verfügbar“ zu je 6780 Euro) bis hin zu „überlebensgroßen“ Skulpturen der griechischen Mythologie.

mit Kuppel Das wiederufgebaute Berliner Stadtschloss mit Kuppel  (Computersimulation) / Bild: Wikipedia/eldaco
Das wiederaufgebaute Berliner Stadtschloss mit Kuppel (Simulation) / Bild: Wikipedia/eldaco/CC-BY-SA 3.0

Dabei muss nicht alles neu angefertigt werden: Drei der Mythenfiguren sind noch erhalten, deren Pate man für jeweils 259.000 Euro werden kann. Auch die Portaltore suchen Spender – diese sollten gleich 499.000 Euro berappen können.

Drei reich verzierte Portale schauen auf den Schlüterhof, jeweils eins auf Lustgarten, Schlossfreiheit und Schlossplatz.

Jeder Spender erhält eine Spendenquittung. Großspender können mit Erwähnung ihres Namens auf einer Steintafel rechnen und erhalten die Ehrennadel Berliner Schloss in Gold.

Weiterlesen:
Die FAZ gibt freundlicherweise einen Überblick, welche Möglichkeiten spendierfreudige Schlosspaten haben:
Fassadenstifter: Mein Schloss
Zur Seite des Schloss-Vereins mit der Spenden-Übersicht geht es hier.



Kommentar verfassen