Degenfeldsches Schloss in Karben wird saniert

Das Degenfeldsche Schloss in Karben wird saniert / Foto: Wikipedia / Haselburg-Müller / CC-BY-SA 3.0
Das Degenfeldsche Schloss in Karben wird saniert / Foto: Wikipedia / Haselburg-Müller / CC-BY-SA 3.0

Bis 2012 sah es nicht gut aus für das Degenfeldsche Schloss in Karben (Hessen). Die dreiflügelige Anlage von 1728 beherbergte allerlei städtische Räume nebst Heimatmuseum und war ziemlich heruntergekommen.

Die Sanierungskosten wurden auf zwei Millionen Euro geschätzt, die die Kommune nicht aufbringen konnte/wollte.

Die Stadt entschloss sich daher zum Verkauf des gesamten Schlosshof-Areals. Für 350.000 Euro griff im Januar 2013 eine Investorengemeinschaft aus vier Privatleuten um die Karbener Architektin Verena Kunad zu. Zum Schloss erwarben sie noch ein altes Feuerwehrgerätehaus, eine Garage und ein Mehrfamilienhaus gegenüber.


Zurzeit läuft die Schloss-Sanierung auf Hochtouren, meldet die Frankfurter Rundschau. Gerade wird die historische Fassade modernisiert und der Anstrich im warmen Ocker-Ton erneuert.

Im Schloss sollen fünf Wohnungen entstehen (geplant seien Mieten zwischen zehn und zwölf Euro). Der Wetteraukreis wird sich mit 45.000 Euro an der Fassadensanierung beteiligen. Das Heimatmuseum bleibt erhalten, ebenso wie das städtische Trauzimmer.

Ein Garagengebäude des DRK, das genau vor einem der Schlossflügel steht (eine kleine Bausünde der Nachkriegszeit), soll wohl abgerissen werden. Im Torhaus könnte sich die Architektin Gastronomie vorstellen.

Das Schloss war 1728 von Anna-Maria von Hutten-Stolzenberg erbaut worden. Dazu hatte sie das an der gleichen Stelle stehende, erst gut 50 Jahre alte Landhaus ihres Schwiegervaters Helfrich von Kroneck kurzerhand abreißen lassen.

Seinen Namen erhielt das Schloss nach dem österreichischen General von Degenfeld-Schomburg, der es 1810 gekauft hatte. In den Besitz der Gemeinde gelangte das Schloss 1868.

Fazit: Eine beispielhafte Sanierungsaktion, die ein historisches Gebäude dank privater Initiative erhält und wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt. Die Anlage war früher nämlich (gerade auch innen) ziemlich farbenfroh.

Hier geht’s zum Artikel von Andreas Groth in der Frankfurter Rundschau: „Karben: Degenfeldsches Schloss nimmt Gestalt an

Mehr zu Schlössern und Burgen in Hessen gibt’s hier im Blog.

Degenfeldsches Schloss Karben: Aus der Google-Maps-Perspektive (gut zu erkennen sind ist die DRK-Garage direkt vor dem Schloss):



Kommentar verfassen