Studenten-Grabung: Wie alt ist Burg Wölpe?


Grabung in den Resten von Burg Wölpe / Foto: Wikipedia / Jens Berthold / CC-BY-SA 3.0
Grabung in den Resten von Burg Wölpe / Foto: Wikipedia / Jens Berthold / CC-BY-SA 3.0

Burgenarchäologie ist eine spannende Sache. Und oft ziemlich schwierig, weil diverse Schichten verschiedener Jahrhunderte dicht übereinander liegen. Burgen wurden eben gelegentlich zerstört, brannten ab, wurden wieder auf- und umgebaut.

Speziell die einstige Burg Wölpe in Nienburg/Weser weckt die Neugier der Ausgräber. Deren Reste waren 1859 von der komplett geschichtsblinden Verwaltung „wegen Baufälligkeit“ abgerissen worden. Das Zeugnis einer mindestens 700-jährigen Geschichte schien verloren.

2012 gingen Studenten des Lehrstuhls für Vor- und Frühgeschichte der Universität Regensburg der Burggeschichte auf den Grund. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Sie zogen einen rund 30 Meter langen, 2,5 Meter breiten und 1,2 Meter tiefen Grabungsschnitt durch den Burghügel. 2013 wurde der Schnitt nochmals erweitert.

Zur Freude der Archäologen ist der Hügel nicht wieder bebaut worden. Dort wächst heute Mais. Zum Vorschein kamen z.B. Reste einer Fachwerkfassade (15. Jahrhundert?), die bei einem Brand nach vorne gestürzt ist.

So sahen Schloss / Burg Wölpe noch 1823 aus / Bild: gemeinfrei.
So sahen Schloss / Burg Wölpe noch 1823 aus / Bild: gemeinfrei.

Die Studenten konnten nachweisen, dass der Burghügel auf einer natürlichen, etwa einen Meter hohen Anhöhe entstand und nicht etwa künstlich aufgeschüttet worden war. Reste eines Burggrabens wurden nicht gefunden – angesichts der sumpfigen Umgebung war er wohl überflüssig.

Die spannendste Frage nach dem Alter der ersten Befestigung konnte die Grabung bislang nicht klären. 1151 wurde hier eine Burg erstmals urkundlich erwähnt. Sie könnte aber auch viel älter sein…

Kristina Nowak-Klimscha, Museumsleiterin aus Nienburg, Projektleiter Dr. Tobias Gärtner (Uni Regensburg) und Grabungsleiter Frank Wedekind stellten jetzt die Ergebnisse der Grabungen vor. Die Kreiszeitung berichtet davon erfreulich detailliert.

Der Artikel der Kreiszeitung ist hier zu finden: „Zeichen aus dem Mittelalter
Recht umfassend ist auch der Wikipedia-Artikel zu Burg/Schloss Wölpe


Kommentar verfassen