Sanierung beendet: Schloss Riede strahlt wieder


Schloss Riede
Schloss Riede war noch vor einigen Jahren völlig verwahrlost / Foto: Public Domain

Im Renaissanceschloss Riede bei Kassel steckt allerlei Geschichte. Dafür, dass der 62-Zimmer-Bau erhalten wird, haben Dr. Johannes Kahl und Dr. Christian Kahl gesorgt. Sie konnten die Sanierung des Schlosses jetzt nach sechs Jahren schließlich beenden.

Auch die Liebe beeinflusste die Historie des Hauses aus dem 15. Jahrhundert, das auf alten Kloster-Grundmauern steht.

Kurprinz Wilhelm von Hessen-Kassel hatte sich nämlich 1812 schwer in eine junge Bürgerliche verguckt: Die hieß Emili Ortlöpp, zählte 21 Jahre, und war nun ganz und gar kein standesgemäßer Umgang für einen künftigen Kurfürsten.

Da Kleinstaats-Kurprinzen aber nun mal wie kleine Prinzen erzogen werden, wollte Wilhelm seinen Willen unbedingt durchsetzen und die Beziehung aufrechterhalten.

Dass er schon mit der Tochter des Königs von Preußen verheiratet war, spielte da auch schon keine Rolle mehr. Vater Wilhelm versuchte alles Mögliche – mit dem Ergebnis, dass Prinz und Mätresse 1819 bereits drei gemeinsame Kinder hatten.

Die Kapelle von Schloss Riede / Foto: Wikipedia / Varus111
Die Kapelle von Schloss Riede / Foto: Wikipedia / Varus111 / CC-BY-SA 3.0

Schließlich griff der Vater zur seiner Ansicht nach schärfsten Waffe: Der Verbannung des Kurprinzen und seiner Geliebten vom Hof auf ein Gut in der Umgebung der Hauptstadt Kassel.

Seine Wahl fiel auf Schloss Riede, um dessen Erhalte sich Wilhelm jr. immer sehr gekümmert hatte. Die beiden verbrachten vier genervte Wochen, bis der Vater merkte, dass auch das nichts half.

Wilhelm jr. war jetzt aber schon etwas beleidigt und versuchte als kleine Rache, das Schloss zu verscherbeln. Für 34.000 Taler kaufte es ihm schließlich sein Kammerherr von Buttlar zu Elberberg ab. Dessen Nachkommen verfügten bis 2007 über den Besitz, dann kauften die Kahl-Brüder das völlig verwahrloste Schloss.

Sie sanierten behutsam und passten das Haus modernen Anforderungen an, etwa durch Flüssiggasheizung, Aufzug und Dämmung. Nun zieht auch wieder Leben ein, es gibt drei Wohnungen. 2012 wurde ihre vorbildliche Arbeit mit dem Deutschen Denkmalpreis ausgezeichnet.

Mehr dazu in einem Artikel von Norbert Müller in der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen: „Schloss Riede erstrahlt wieder im neuen Glanz



Kommentar verfassen