Neuer Eingang fürs Hambacher Schloss

Das Hambacher Schloss während der Bauarbeiten / Foto: Burgerbe.de
Das Hambacher Schloss während der Bauarbeiten / Foto: Burgerbe.de

Das Hambacher Schloss ist die Vorzeigeimmobilie der deutschen Demokratie. Ende Mai 1832 stapften rund 30.000 Besucher aus vielen deutschen Staaten und polnische Flüchtlinge herauf zum Schloss.

Bei der Großdemo wurden deutsche Einheit, Freiheit und Demokratie gefordert. Damals alles der Obrigkeit höchst unangenehme Provokationen: Ein Vorgeschmack auf die Revolution von 1848.

In den vergangenen Jahren war das Hambacher Schloss ständig Baustelle. Es bekam das „Restaurant 1832″ und einen Festsaal, geplant vom Architekten Max Dudler. Nun ist endlich auch der neue Eingangsbereich fertig, das „Gebäude am Entree“.

Das Hambacher Schloss im Gegenlicht
Das Hambacher Schloss im Gegenlicht

Im Neubau sollen Besucher laut der Landesregierung Rheinland-Pfalz „angemessen empfangen und beraten“ werden. Dort sollen die Hauptkasse mit Warte- und Informationsbereich, der Museumsshop, Besuchertoiletten und die Verwaltung untergebracht sein.

Der Baukörper ist mit Sandstein verkleidet, damit der neben dem Originalschloss nicht so auffällt.

Im Schloss selbst ist heute ein Demokratie-Museum eingerichtet, das die Dauerausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss!“ zeigt. Fünf fiktive Festteilnehmer führen Besuchergruppen herum und erzählen ihre Geschichte.

Ich habe das Schloss 2010 besucht. Hier meine Eindrücke: „Hambacher Schloss 1832: Bayern mit Volksfest ausgetrickst
Seite der Stiftung Hambacher Schloss
Einen Flyer mit Infos zum Schloss kann man hier herunterladen (als PDF)



Kommentar verfassen