Northeimer Landsknechte belagern Schloss Erichsburg


Auf Schloss Erichsburg krachen am letzten Augustwochenende die Kanonen / Foto: Veranstalter
Auf Schloss Erichsburg krachen am letzten Augustwochenende die Kanonen / Foto: Veranstalter

Es ist die Zeit des Dreißigjährigen Krieges: Ein Haufen Landsknechte ist auf der Suche nach Beute vor der abgelegenen Erichsburg in Dassel aufgetaucht und lechzt nach Plünderung. Raub, Mord und Brandschatzen sind ihr Geschäft.

Doch das niedersächsische Renaissance-Burgschloss wird von einer handvoll entschlossener Artilleristen zäh verteidigt. Den Angreifern fliegen bald die Kanonenkugeln nur so um die Ohren.

Wie das Duell ausgeht, kann sich jeder Interessierte am 23./24. August auf Schloss Erichsburg bei Einbeck ansehen. Titel der Veranstaltung: „Marodierender Landsknechtshaufen belagert die Erichsburg“: Reenactment aus der Zeit zwischen 1618 und 1648.

Landsknechte belagern Schloss Erichsburg / Foto: Veranstalter
Landsknechte belagern Schloss Erichsburg / Foto: Veranstalter

„Sturmangriffe“ der Northeimer Landsknechte mit Musketen und Kanonenfeuer gibt’s jeweils um 11 und 15 Uhr. Zwischendurch wird exerziert und geböllert. Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder (Ausklang jeweils um 18 Uhr).

Ich kann den Besuch nur wärmstens empfehlen, gerade auch um den Schlossherrn Manfred Dassler und den Förderverein Schloss Erichsburg zu unterstützen. Der Heidelberger Flugkapitän hat das heruntergekommene Renaissanceschloss aus einer Insolvenzmasse gekauft und will es nun sanieren lassen.

Einnahmen sollen aus neuen Nutzungen (Mittelaltermärkte, Ritterturniere…) kommen. Das Landsknechte-Spektakel ist der erste Versuch in dieser Richtung.

Schloss Erichsburg mit dem prägnanten Treppenturm / gemeinfrei
Schloss Erichsburg mit dem prägnanten Treppenturm / gemeinfrei

Bauherr von Schloss Erichsburg war zwischen 1527 und 1530 Herzog Erich I. von Braunschweig-Lüneburg. Ein Großteil des heutigen Schlosses besteht aus Erweiterungsbauten von Herzog Julius von Wolfenbüttel aus der Zeit zwischen 1604 und 1612.

Gut 90 Jahre lang – von 1891 bis 1980 – hatte die Hannoversche Landeskirche Schloss Erichsburg vom Staat gepachtet und dort jahrzehntelang Pre diger ausgebildet. 1980 verkaufte Niedersachsen die Burg in Privatbesitz. Die Kommune Dassel hätte für die nötige Sanierung nicht allein aufkommen können.

In den vergangenen Jahren wurde immer mal wieder ein bisschen daran herumrenoviert. Die Kapelle (wo es trotzdem hineinregnete) und ein Musterzimmer wurden fertiggestellt. Allerdings ist der das Schloss überragende Treppenturm im oberen Bereich in ziemlich schlechtem Zustand.

Ich drückte dem Piloten und den Dasselern kräftig die Daumen, dass es mit Besuchern, Akteuren und dem Wetter gut klappt!

Hier geht’s zur Pressemitteilung mit dem Zeitplan der Veranstaltung
Schloss Erichsburg hat auch eine Homepage

Anfahrt: Hier liegt Schloss Erichsburg:



Kommentar verfassen