Schlossherr für Burg Klevenow gesucht (und gefunden)


Burg Klevenow Foto: Wikipedia / Steffenknoop / CC BY 3.0 DE
Schloss/Burg Klevenow in Vorpommern / Foto: Wikipedia / Steffenknoop / CC BY 3.0 DE

Südseite von Schloss Klevenow
Südseite von Schloss Klevenow / Foto: Wikipedia / Steffenknoop / CC BY 3.0 DE

Ein Burgschloss nahe der Ostsee als schicken Zweitwohnsitz? Das wäre doch was. Inklusive 30 Zimmer (1000 Quadratmeter Wohnfläche), großem Park und reichlich Historie. Das kann haben, wer bereit ist 910.000 Euro plus Maklergebühr auf den Tisch zu legen: Burg/Schloss Klevenow westlich von Greifswald steht zum Verkauf (Update September 2019: Der Verkauf ist per Versteigerung erfolgt – Link zum Burgerbe-Artikel).

Architektonisch ist der Komplex eine Mischung aus den Resten einer mittelalterlichen Wasserburg und neugotischen Neubauten aus den 1848er Jahren.

Eine „Burg Clevenow“ wurden erstmals 1387 erwähnt: Als pommersche Grenzburg zur Sicherung gegen das Herzogtum Mecklenburg. Eine der ersten Steinburgen in Norddeutschland. Jahrhundertelang war die Burg im Besitz der Familie von Wakenitz.




Die damalige Burg Clevenow um 1860 / Wikipedia / Sammlung Duncker / Gemeinfrei
Die damalige Burg Clevenow um 1860 / Wikipedia / Sammlung Duncker / Gemeinfrei

Die Gegend war in der zweiten Hälfte des Dreißigjährigen Kriegs ein beliebtes Durchzugsgebiet schwedischer Truppen. Diese hinterließen die Burg weitgehend zerstört. Erst 1848 möbelte Friedrich von der Lancken-Wakenitz die Ruinen wieder auf.

Er errichtete das Herrenhaus als Anbau an die alte Burg. Einen Trakt ließ er in Fachwerkoptik mit Arkadengang anlegen: Ein gelungener Blickfang. Aus den Wallanlagen machte er einen 15 Hektar großen Landschaftspark.

Nach dem Krieg enteignete die DDR den letzten Besitzer des Guts: Malte Freiherr von der Lancken-Wakenitz. Die örtliche Gemeinde nutzte das Schloss als Postamt und Konsum.

Seit 2003 ist Burg/Schloss Klevenow mitsamt dem 100.000 Quadratmeter großen Grundstück in Privatbesitz. Steffen Knoop kaufte die Anlage gemeinsam mit seinem Vater von der Gemeinde. Seit 2014 versuchte er, die ehemalige Burg wieder zu verkaufen, was 2019 schließlich gelang.

Angesichts der Lage der Nähe zur Autobahn könnte sich die Maklerin „z. B. eine Nutzung als Wellnesshotel oder Beautyfarm, Seniorenresidenz oder Tagungshotel“ vorstellen.

Eine eigene Homepage (ich vermute mal vom jetzigen Eigentümer) informiert umfassend und mit vielen Bildern über Zustand und Schlossgeschichte.

Die Anzeige bei Immobilienscout ist mittlerweile offline.

So sieht GoogleMaps Schloss Klevenow aus der Luft:




Kommentar verfassen