Diebe schicken Aschenbrödel-Ballkleid zurück


Szene aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" / Bild: Screenshot
„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Libuse Safrankova im Ballkleid / Bild: Screenshot

Aufatmen auf Schloss Moritzburg: Das während der Ausstellung zum Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gestohlene Aschenbrödel-Ballkleid ist wieder da.

Offenbar die Diebe selbst schickten das opulente Märchenkostüm aus Brokat und Polyester jetzt per Post ans Zentralbüro von „Schlösserland Sachsen“ zurück. Das berichtet die Polizei Sachsen.

Unbekannte hatten das Aschenputtel-Kleid Ende Februar aus den Ausstellungsräumen gestohlen. Anfang Mai fahndete die Polizei nach einem verdächtigen Paar. Die beiden hatten die Ausstellung mit einer „mäßig gefüllten Tasche“ betreten – und mit einer deutlich volleren Tasche wieder verlassen.



Die Kleiderpuppe, auf der das Kleid ausgestellt war, blieb leer zurück. Damit hatte die Ausstellung kurz vor Schluss einen ihrer Besuchermagneten verloren. Der Schaden liegt zwar bei „nur“ rund 1000 Euro, doch der Diebstahl sorgte dank Deutscher Presseagentur für ein bundesweites Medienecho.

Nach Abschluss der Spurensicherung hat die Polizei das Kleid heute wieder im Schloss Moritzburg abgegeben.

Blick auf Schloss Moritzburg
Ausstellungsort: Blick auf Schloss Moritzburg

„Drei Nüsse für Aschenbrödel“ entstand 1973 als Koproduktion des Fernsehens der DDR mit dem Staatssender der damaligen Tschechoslowakei. Der Film wird immer wieder im Weihnachtsprogramm gezeigt und hat in Mitteldeutschland Kultstatus.

Gedreht wurde unter anderem auf dem malerischen Schloss Moritzburg. Dort entstand zum Beispiel die Szene mit dem verlorenen Schuh. Die tschechische Schauspielerin Libuse Safrankova schlüpfte damals ins Ballkleid und tanzte durch den Festsaal von Schloss Moritzburg.

Seit 2009 gibt es auf dem Schloss nun winterliche „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“-Ausstellungen mit jeweils rund 150.000 Besuchern.

2013/14 stand der „Mythos Aschenbrödel“ im Vordergrund – und die Frage, warum die Geschichte von der Waise Aschenbrödel (bei den Gebrüdern Grimm: Aschenputtel) und dem Prinzen noch immer so populär ist. Es sollte die vorerst letzte Winterausstellung zum TV-Märchen sein (wer’s glaubt..).

Hier geht’s zur Pressemeldung der Polizei Sachsen: „„Aschenbrödelkleid“ zurückgegeben
Die Agentur AFP schreibt (via Spiegel-Online): „Gestohlenes „Aschenbrödel“-Kleid: Happy End auf Schloss Moritzburg

Mehr zu Schloss Moritzburg hier im Blog: „Der Wettiner-Schatz von Schloss Moritzburg

Und hier das Video zur Ausstellung:



Kommentar verfassen