Robin Hood: Was wurde aus Nottingham Castle?

So hab ich Robin Hood kennen gelernt: Die alte Europa-Schallplatte...
So habe ich Robin Hood kennen gelernt: Die alte Europa-Schallplatte…

Kein Robin-Hood-Film kommt ohne Robin und seine Gefährten aus, die in ihren grünen Strumpfhosen durch den Sherwood Forest schleichen, um sich unbemerkt in die Burg des Sheriffs von Nottingham zu stehlen und dort erstmal eine zünftige Rauferei mit dessen Schergen anzufangen.

Und der unvermeidliche Showdown zwischen Robin und dem Sheriff findet natürlich auch traditionell dort statt: auf Nottingham Castle.

Ein Ort der Sage, der heute noch existiert. Tausende Touristen kommen jedes Jahr hier her (ziemlich genau in die Mitte von England), um die mittelalterliche Burg in Augenschein zu nehmen, die sie aus den Kino- und TV-Abenteuern diverser Robin Hoods zu kennen glauben.

Ein Plan, der nicht selten mit einer Enttäuschung endet. Denn der König der Bogenschützen würde den Platz heute garantiert nicht mehr wiedererkennen…


Und das kam so:
Eine erste normannische Befestigung aus Holz entstand hier 1067 im Auftrag Wilhelms des Eroberers, der gerade ein Jahr lang englischer König war. Im 12. Jahrhundert wurden die Palisaden durch Steinwälle ersetzt – es entstand eine Burg: Und zwar eine der wichtigsten im Königreich – nah an einem Übergang über den Fluss Trend und am königlichen Jagdrevier Tideswell und den königlichen Wäldern Barnsdale und Sherwood Forest.

Robin Hood und seine Mannen in Nottingham Castle (BBC 2010) Bild: Screenshot
Filmscene: Robin Hood und seine Mannen in Nottingham Castle (BBC 2010)/ Screenshot

Als König Richard Löwenherz zum Dritten Kreuzzug aufbrach und viele seiner Ritter ihm folgten, blieb die Burg angeblich unbesetzt und soll vom  Sheriff von Nottingham übernommen worden sein.

Historisch belegt ist jedenfalls, dass die Burg während Richards Abwesenheit von den Gefolgsleuten seines Bruders Johann Ohneland besetzt wurde, die sie freiwillig nicht wieder herausgaben.

Der aus der Gefangenschaft auf Burg Trifels zurückgekehrte König Richard zog vor die Burg und konnte sie schließlich mit Hilfe von Belagerungsmaschinen einnehmen, mit denen er schon vor Jerusalem gekämpft hatte.

Das wieder hergestellte Torgebäude von Nottingham Castle / Foto: Wikipedia / Cosmicutencil / Public Domain
Das mittelalterliche, in viktorianischer Zeit  wieder hergestellte Torgebäude von Nottingham Castle / Foto: Wikipedia / Cosmicutencil / Public Domain

König Edward III. nutzte in der Nacht des 19. Oktober 1330 sogar einen Geheimgang der Burg, um an die Macht zu kommen. Durch den Gang schlichen seine Gefolgsleute, um die Wachen des Regenten Roger Mortimer niederzumachen und diesen nebst Regentin Königinmutter Isabella von Frankreich gefangenzunehmen. Edward ergriff so selber die Macht. Roger Mortimer wurde einen Monat später im Tower hingerichtet.

Edward III. machte es sich in den Folgejahren selbst in der Burg bequem (und hielt die Türen des Geheimgangs streng verschlossen. Er hielt hier Parlamente ab und richtete unter dem High Tower ein Gefängnis ein. Auf der Burg hielt er auch David II., König vo Schottland, gefangen.

Auf den Grundmauern der Burg: Das Ducal Mansion / Foto: Wikipeida / insignia3 /
Auf den Grundmauern der Burg: Das Ducal Mansion / Foto: Wikipedia / insignia3 / CC-BY-SA-3.0

Während der Rosenkriege und unter Heinrich VIII. blieb Notingham Castle ein wichtiger militärischer Stützpunkt. Während des englischen Bürgerkriegs gab es einige Schwarmützel um die Burg, die stark beschädigt und 1649 geschleift wurde.

Nach der Wiederherstellung der Monarchie ließ der Duke of Newcastle auf den Grundmauern der Burg einen düsteren Kasten von einem Schloss errichten, die Ducal Mansion.

Für die Bewohner der ausgedehnten örtlichen Slums muss der fürstliche Bau eine Provokation gewesen sein. Bei Unruhen 1831 gegen die reaktionäre Haltung des Dukes of Newcastle wurde das Haus von einer protestierenden Meute angezündet und brannte ab. 40 Jahre lang blieb es Ruine.

Robin-Hood-Statue vor Nottingham Castle / Foto: Wikipedia / Olaf1541 / CC-BY-SA-3.0
Robin-Hood-Statue vor Nottingham Castle / Foto: Wikipedia / Olaf1541 / CC-BY-SA-3.0

Erst 1875 begann der Wiederaufbau. 1878 konnte der Prince of Wales die neue Ducal Mansion eröffnen: Als erste öffentlich zugängliche Kunst-Galerie in England außerhalb Londons und als Nottingham Castle Museum. Das Museum gibt es heute noch. In der Long Gallery wird zeitgenössische britische Kunst gezeigt.

An die mittelalterliche Burg erinnern heute nur noch das wiederhergestellte Torhaus und in den Fels gegrabene Keller und unterirdische Gänge, die man besichtigen kann. Siehe dazu die Homepage von Nottingham Castle.

Einmal im Jahr gibt es natürlich ein Robin-Hood-Fest. Eine Bronze-Statue des charmanten Strauchdiebs in Bogenschützen-Pose steht mittlerweile auch vor der Burg (irgendwas zum Fotografieren muss man den Touris ja schließlich bieten).

Anzeige

Hier ein Artikel von Sandish Shoker bei BBC News über das Schicksal der Burg: „Robin Hood: What happened to Nottingham castle?

Auch ganz interessant: Oliver Abraham auf SPON: „Nottingham: Auf den Spuren von Robin Hood

Übrigens gibt es auch eine Facebook-Gruppe „Archaeology and History of Medieval Sherwood Forest

Apropos Robin-Hood-Protagonisten: Unlängst haben Wissenschaftler eine Probe des einbalsamierten Herzen von Richard Löwenherz analysiert.

Robin Hood: Die jüngste Serie stammt von der BBC:

Und hier ein paar Bilder des Ducal Mansion, gemixt mit historischen Ansichten des Brands von 1831:

Und hier ein etwas chaotisches Video einer Nottingham Castle Cave Tour durch den Untergrund der einstigen Burg:

2 Gedanken zu „Robin Hood: Was wurde aus Nottingham Castle?“

Kommentar verfassen