Burg Hiltpoltstein: Ritterspiele statt Altenwohnungen


Die markante Burg Hiltpoltstein in Oberfranken / Foto: Wikipedia / Alma / CC-BY-SA-3.0
Die markante Burg Hiltpoltstein in Oberfranken / Foto: Wikipedia / Alma / CC-BY-SA-3.0

Überraschung auf Burg Hiltpoltstein in Franken: Der neue Besitzer Uwe Andersen (ein auf die fachgerechte Sanierung denkmalgeschützter Anwesen spezialisierter Architekt aus Nürnberg), will nun doch keine Seniorenwohnungen in der Burg einrichten. Das meldet Nordbayern.de.

Andersen meldete sich auf einer Bürgerversammlung zu Wort, und sagte, er wolle den historischen Komplex „zu einer Event-Burg umgestalten, wo Ritterspiele, Mittelaltermärkte, Hochzeiten und andere Festivitäten stattfinden könnten“. Aufgabe der Gemeinde sei es in diesem Zuammenhang, die Zufahrt zur Burg zu sichern.


Damit hat Andersen die Gemeinde erstmal überrascht. Aber abwegig ist der Vorschlag nicht. Viele andere Anlagen (z.B. Burg Satzvey in NRW) zeigen, dass so etwas funktioniert – wenn nicht gerade mehrere verregnete und stürmische Sommer dazwischenkommen.

Burg Hiltpoltstein / Foto: Wikipedia/Alma
Burg Hiltpoltstein / Foto: Wikipedia / Alma / CC-BY-SA-3.0

Andersen hatte die zuvor jahrelang unter Zwangsverwaltung stehende oberfränkische Burg Hiltpoltstein im vergangenen Jahr für 400.000 Euro ersteigert.

Er wollte die oberen Stockwerke selbst nutzen und in den unteren Etagen behindertengerechte Seniorenwohnungen einrichten. Es war bereits der fünfte Versuch gewesen, die Anlage zu verkaufen.

Mit dem Burgkauf war auch der Förderverein der Burg zufrieden. Die Anlage aus Höhenburg, Schloss und Rentamt ist das Wahrzeichen der Gemeinde Hiltpoltstein. Der Vorbesitzer hatte 2006 Insolvenz angemeldet. Zur Sanierung der Burg sind nach Expertenschätzung rund drei Millionen Euro nötig.

In Nürnberg verwandelte Architekt Andersen die 1234 erstmals erwähnte Almosmühle in ein Schmuckstück mit Gewerberäumen. Die Mühle war eines der ganz wenigen Gebäude der Kaiserstadt, das das Bombeninferno des Zweiten Weltkriegs unbeschadet überstanden hatte.

Hier geht’s zum Artikel bei Nordbayern.de (erschienen in den Nürnberger Nachrichten): „Burg Hiltpoltstein wird Event-Kulisse für Historienspektakel



Ein Gedanke zu „Burg Hiltpoltstein: Ritterspiele statt Altenwohnungen“

  1. Ah ja, der neue Burgherr will also keine alten Leutchen auf seiner Burg sehen, sondern lieber ordentlich Geld damit machen, und die Gemeinde soll ihm dafür die Verkehrsinfrastruktur finanzieren. Toll! m(

Kommentar verfassen