Erlebnisaufzug zur Burg Altena öffnet im April 2014


Burg Altena: Im Burghof soll der Erlebnisaufzug enden / Foto: Burgerbe.de
Burg Altena: Im Burghof soll der Erlebnisaufzug enden / Foto: Burgerbe.de

Am 26. April 2014 soll der 6,7 Millionen(!) Euro teure „Erlebnisaufzug“ zum Burghof von Burg Altena im Sauerland eröffnet werden.

Das sündhaft teure Prestigeprojekt der Stadt Altena und des Märkischen Kreises wird durch einen 90-prozentigen Anteil an EU- und Landesfördermitteln möglich (Update: Der Lift wurde planmäßig in Betrieb genommen).

Die Fahrt mit dem Lift über 70 Höhenmeter dauert 35 Sekunden. Die Kabine fasst 15 Fahrgäste. Der 3 x 3,60 Meter breite Aufzugschacht war mit einem raffinierten Verfahren in die sauerländische Grauwacke gebohrt worden. Im Februar 2013 feierte man den Durchstich zum Burghof.


Bevor die Besucher in den Aufzug steigen, können sie sich erstmal eine halbe Stunde in einem 95 Meter langen Stollen umsehen, einem alten Luftschutztunnel, der für das Projekt durch Sprengungen erweitert wurde. Dort soll ihnen virtuelles „Edutainment“ für Familien geboten werden.

Die Homepage zum Erlebnisaufzug ist online / Bild: Screenshot
Die Homepage zum Erlebnisaufzug ist online / Bild: Screenshot

Auf Monitoren und anhand von animierten Beamer-Bildern erfahren die Besucher sagenhafte Geschichten aus der Historie der Burg und des Sauerlands. Burgherr Dietrich von der Mark, der heilige Einhard und diverse Figuren regionaler Sagen erzählen hier ihre Geschichten.

Stollenbesuch und Aufzugfahrt sollen 4,80 Euro für Erwachsene kosten. Das Tunnel/Aufzug-Konzept war im Rahmen eines Wettbewerbs zur Regionale Südwestfalen 2013 aus mehreren Vorschlägen ausgewählt worden.

Am Eingang zum Aufzug, an der Lennestraße entsteht ein neues „Burgtor“ mit Kassenbereich, Tourismusinfo, Shop und WC. Die technischen Daten zum Aufzug beschreibt der Kreis hier.

Medial begleitet wird das Ganze von einer Werbeagentur, die ein freches Burg-Maskottchen entwickelt hat, das über Facebookseite und Homepage führt: Die Fledermaus Burghard. Das macht einen guten Eindruck und lässt hoffen.

Blick auf Burg Altena von der Stadt aus / Foto: Burgerbe.de
Blick auf Burg Altena von der Stadt aus / Foto: Burgerbe.de

In der Stadt an der Lenne erhofft man sich durch die Touristenattraktion wirtschaftliche Impulse. „Erlebnis-Aufzug soll die ganze Stadt wachküssen“ titelt die WAZ überschwänglich.

Ich wünsche viel Glück, bin angesichts der Kosten und der jetzt anstehenden laufenden Ausgaben aber erstmal skeptisch. Nicht dass Altena und Märkischer Kreis in zehn Jahren auf der größten Investitionsruine des Sauerlands sitzen.

Mehr zur Geschichte der Burg hier im Blog:“
Die berstenden Mauern von Burg Altena

Weitere sehenwerte Burgen im Sauerland und im Bergischen Land hier im Blog:
Schloss Burg im Regen
„Verbotene Liebe“: Wo liegt Schloss Königsbrunn?
Die Mumienhand von Schloss Hohenlimburg

Ein Video-Rundblick über den Burghof vor dem Tunnel-Durchstich:




Kommentar verfassen