Lost Places: Zwei Interessenten für Schloss Tannenfeld?


Schloss Tannenfeld / Foto: Wikipedia/Lucas Friese/CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0
Schloss Tannenfeld / Foto: Wikipedia / Lucas Friese / Lizenz: CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Seit zehn Jahren sucht der Landkreis Altenburg nach einem Investor für das verfallende Schloss Tannenfeld, drei benachbarte Villen und einen 14,8 Hektar großen Park.

Nun sollen sich gleich zwei potentielle Käufer gemeldet haben, berichtet die Ostthüringer Zeitung. Der Landkreis mache aus der Sache bislang jedoch noch ein Geheimnis.

Der Kaufpreis für die einstige Psychiatrie-Fachklinik wäre ein Schnäppchen: Offenbar geht es um lediglich 270.000 Euro für die gesamte, denkmalgeschützte Anlage.



Das Ganze ist ein bisschen eigenartig, denn es gibt bereits seit einem Jahr ein juristisch geprüftes Nutzungskonzept des Fördervereins der in Sichtweite liegenden Burg Posterstein. Doch dazu hat man vom Landratsamt noch rein gar nichts gehört. Potentielle Firmeninvestoren werden in Altenburg offenbar bevorzugter behandelt…

Die leer stehende Villa Planegg gehört mit zum Paket / Foto: Wikipedia / Wikswat / CC BY-SA 3.0 unported
Die leer stehende Villa Planegg gehört mit zum Paket / Foto: Wikipedia / Wikswat / CC BY-SA 3.0 unported

Der Verkauf an einen mutmaßlich zahlungskräftigen Investor muss nicht immer eine gute Idee sein, wie man am Thüringer Problemschloss Reinhardsbrunn sieht.

Die kleine spätbarocke Schlossanlage Tannenfeld mit ihrem englischen Landschaftspark entstand um 1800 für Dorothea von Biron. Die Herzogin von Kurland war eine Prominente der damaligen Zeit, die allerlei andere Promis hierhin einlud – oder nach Berlin ins kurländische Palais Unter den Linden (heute die russische Botschaft).

Der Schriftsteller Jean Paul schrieb 1818 über den Biron’schen Besitz Tannenfeld: „Ein lieblicheres, mehr italienisches, heiteres Landgut kann ich mir nicht vor stellen„.

1899 erwarb Dr. Arthur Tecklenburg den Besitz und ließ eine private Heil- und Pflegestätte für Psychiatrie und Neurologie errichten, in der auch der junge Hans Fallada („Kleiner Mann – was nun?“) als Patient war.

Die einstige Liegehalle ist verfallen / Foto: Wikipedia / Wikswat / CC
Die einstige Liegehalle ist verfallen / Foto: Wikipedia / Wikswat / CC BY-SA 3.0 unported

1945 enteigneten die Sowjets das Schloss. Dr. Tecklenburg verkaufte den Rest an das Land Thüringen.

Zu DDR-Zeiten beherbergte das Schloss eine Fachklinik für Neurologie und Psychiatrie und ein Rehazentrum für Rheuma- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zuletzt ein Altersheim. Seit 2002 stehen die Gebäude leer und verfallen teilweise.

Die Gesamtanlage steht als Thüringer Kulturdenkmal unter Schutz. Der Landkreis hat ein ausführliches Exposée zu Schloss, Garten und den zugehörigen Villen Haus Waldegg, Haus Tannegg und Haus Planegg als PDF ins Netz gestellt (das ich hier verlinkt hatte. Das PDF ist leider nicht mehr online).

Und hier geht’s zum Artikel von Petra Lowe in der OTZ: „Wohl 2 Interessenten für Schloss Tannenfeld bei Löbichau



Kommentar verfassen