NRW-Stiftung: 200.000 Euro für Schifffahrtsmuseum im Düsseldorfer Schlossturm

Der Düsseldorfer Schlossturm: Heute Sitz des Schifffahrtsmuseums
Der Düsseldorfer Schlossturm: Heute Sitz des Schifffahrtsmuseums / Fotos: Burgerbe.de

Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung (NRW-Stiftung) wird sich mit 200.000 Euro an der Neugestaltung des Schifffahrtsmuseums im Düsseldorfer Schlossturm beteiligen. Eine entsprechende Zusage überreichte jetzt der Präsident der NRW-Stiftung, der früherer NRW-Wirtschaftsminister Harry Kurt Voigtsberger, an den Vorsitzenden der Freunde und Förderer des Museums, Ernst Lamers. Der Schlossturm ist der letzte erhaltene Teil des Düsseldorfer Residenzschlosses.

Rund 850.000 Euro sind für die Neugestaltung veranschlagt, einen maßgeblichen Teil davon bringen auch die Stadt Düsseldorf und der Freundeskreis selbst auf.

Bei einem Rundgang durch das Museum mit Kulturdezernent Hans Georg Lohe, Museumsleiterin Dr. Annette Fimpeler und dem stellvertretenden Bürgermeister Friedrich Conzen lobte Voigtsberger vor allem das Engagement des Freundeskreises, der für die Neugestaltung mehr als 250.000 Euro an weiteren Spendengeldern zusammentragen konnte.

Schlossturm und St. Lambertuskurche
Schlossturm und St. Lambertuskurche

Nachdem dann die Stadt Düsseldorf kürzlich die Erhöhung ihres Zuschusses beschloss, verdoppelte auch die NRW-Stiftung den ursprünglich zugesagten Förderbetrag auf jetzt 200.000 Euro.

Das Museum soll nun im Laufe des Jahres 2014 komplett umgestaltet werden, wobei künftig insbesondere auch „moderne Medientechnik“ zum Einsatz kommen soll.

Rund 35.000 Besucher kommen jährlich in das Museum am Schlossplatz in der Düsseldorfer Altstadt, der auch als einer der Schauplätze des Düsseldorfer Japantags bekannt ist. Das Museum soll nach der Umgestaltung auch Themen wie „Rhein als Naturraum“, „Rhein als Wirtschaftsraum“, auf einer zusätzlichen Ebene „Die Entwicklung der Schiffbaus“ und auf einer erweiterten Ausstellungsflächen auch „Rheinreisen im Mittelalter“ präsentieren.

Zurzeit sind dort vor allem Modelle von Rheinschiffen ausgestellt. Ein paar Meter die Rheinpromenade hinunter kann man übrigens eine echten Aalschocker (Fischerboot) in einem flachen Bassin sehen (letzteres bildet die Decke einer Tiefgarage).

Die Text entstammt weitgehend einer Pressemitteilung der NRW-Stiftung, Titel: „NRW-Stiftung gibt 200.000 Euro Zuschuss für Neugestaltung des Schifffahrtsmuseums im Düsseldorfer Schlossturm“.

Mehr zu Burgen und Schlössern in Düsseldorf hier im Blog:
Kaiserpfalz Kaiserswerth: Wie man einen kleinen König entführt
Schloss Kalkum: Die rote Gräfin und der Arbeiterführer
Museum Schloss Benrath erinnert an André Le Nôtre, den Gartenkünstler von Versailles
Stromberg dreht auf Schloss Garath



Kommentar verfassen