Burg Uda: Kletternde Mädchen verließ der Mut

Ruine von Burg Uda / Foto: Wikipedia / Thomas Inderdohnen/Tiger28 / CC-BY-SA-2.0-DE
Ruine von Burg Uda / Foto: Wikipedia / Thomas Inderdohnen/Tiger28 / CC BY-SA 3.0

Burgruinen stacheln immer wieder zum Klettern an. Das kann aber auch schief gehen. Zwei 15 und 14 Jahre alte Mädchen kletterten am Mittwoch aus Übermut auf die Burgruine Uda in Grefrath, trauten sich aber nicht mehr herunter. Das meldet die Kreispolizei Viersen.

Die beiden Mädchen aus Grefrath hatten sich mit einem befreundeten Jungen an der Burgruine Uda in Grefrath-Oedt getroffen und stachelten sich gegenseitig auf. Beide wollten nicht klein beigeben und kletterten an einem Mauervorsprung der Ruine in die Höhe.

Als sie sich auf dem Mauervorsprung in etwa zehn Meter Höhe wiederfanden, verließ die beiden übermütigen Bergsteigerinnen dann aber der Mut, und sie trauten sich nicht mehr herunter.

Ein Zeuge alarmierte auf ihre Bitte hin die Feuerwehr. Die Freiwillige Wehr aus Oedt rückte daraufhin mit zwölf Mann an und holte die Mädchen mit einem Steiger wieder auf den sicheren Boden. Mit Polizeibegleitung ging es dann zu den erstaunten Eltern.

Burg Uda, von der nur noch ein Rundturm steht, stammt aus der Zeit um 1300. Sie diente den Kölner Erzbischöfen als Bollwerk gegen die Herzogtümer Jülich und Geldern. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie 1643 durch hessische Truppen und 1757 durch die Franzosen gesprengt. 1961 und 1988/90 haben Archäologen die noch auffindbaren Grundmauern untersucht und die Burggeschichte erforscht.

Die nahe der bei Paddlern beliebten Niers (das Gewässer eignet sich auch für Burgentouren) gelegene Burganlage gilt als Wahrzeichen von Grefrath-Oedt. Der Heimatverein Oedt ermöglicht gelegentlich die Besteigung des Turms, der abends angestrahlt wird.

Mehr zur Burg auf der Seite www.burguda.de



Kommentar verfassen