Rechtsrock-Veranstalter kauft Schloss Groß Germersleben

Schloss Groß Germersleben wird nun doch verkauft, meldet der MDR / Screenshot
Schloss Groß Germersleben wird nun doch an einen rechten Bieter verkauft, meldet der MDR / Bild: Screenshot

Schock für die Gegend um Oschersleben: Ein bekannter Rechtsrock-Veranstalter hat nun doch Schloss Groß Germersleben gekauft. Zunächst hatte es so ausgesehen, als ob Oliver M. den Kaufpreis von 12.000 Euro nicht zusammenbekommt und die Versteigerung wiederholt werden muss.

Eine Frist zur Zahlung hatte der in der rechten Szene bekannte Veranstalter im Mai verstreichen lassen. Doch jetzt sind Kaufpreis und zusätzliche Gerichtskosten zur Überraschung von Bürgermeister und einer Bürgerinitiative gegen das Rechtsrock-Projekt doch noch bei der Gemeinde eingegangen.

Der Bürgermeister bestätigt dem MDR: Oliver M. sei jetzt der rechtmäßige Eigentümer der leer stehenden Immobilie. Möglichkeiten, den Kauf zu verhindern, gebe es nicht mehr.

Nun fürchten viele Bürger südlich von Magdeburg, dass Neonazis auf dem 48.000 Quadratmeter großen Ruinengelände regelmäßige Rechtsrock-Festivals veranstalten und den Ort zum Anziehungspunkt der Szene machen werden.

Auf einer Einwohnerversammlung wurden bereis Protestaktionen beschlossen. Für Mai hatte Oliver M. bereits ein rechtes Skinhead-Konzert auf dem Areal angemeldet.

Doch daraus wurde wegen mangelnder Fluchtwege erstmal nichts. Gemeinde und Land werden dem Veranstalter auch bei weiteren Versuchen wohl das Leben mit allerlei Auflagen so schwer wie nur möglich machen. Dabei wünsche ich viel Erfolg. Die Rechtsrock-Veranstaltung mit sieben Bands aus den USA, Finnland und Deutschland fand dann Ende Mai in Nienhagen nahe Halberstadt statt. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet von einer Gegendemo mit 200 Teilnehmern.

Das 400 Jahre alte Barockschloss war 1999 durch Brandstiftung weitgehend zerstört worden. Kurz danach brannten auch die verbliebenen Rundtürme ab. Der oder die Täter wurden nie ermittelt. Die Ruine steht unter Denkmalschutz. Zu der ersten Zwangsversteigerung war es im März 2013 durch Steuerschulden des Vorbesitzers gekommen.

Inzwischen gibt es auch eine Bürgerinitiative mit Facebook-Gruppe gegen rechte Aktivitäten im Ort: „Initiative Groß Germersleben Rechtsrock frei“ mit rund 600 „Fans“. Die Initiative hatte laut MDR geplant, das Ruinengrundstück bei einer erneuten Zwangsversteigerung selbst zu erwerben. Dazu wird es jetzt allerdings (vorerst?) nicht mehr kommen.

Hier eine kleine Presseschau zum Thema:

MDR Sachsen-Anhalt: “Schloss geht doch an Neonazi
Mitteldeutsche Zeitung: „Schloss Groß Germersleben geht doch an Neonazi
Mitteldeutsche legt nach: „Schlossverkauf an Neonazi sorgt für großen Unmut
dpa meldet (via t-online): „Neonazi kauft Schloss Groß Germersleben
Die Volksstimme: „Neonazi hat Schloss nun doch gekauft

Kommentar verfassen