Einbrecher auf Burg Veynau

Das Herrenhaus wurde im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut
Burg Veynau: Das Herrenhaus wurde im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut / Foto: Burgerbe.de

Zwischen Dienstag, 17.05 Uhr und Mittwoch, 06.30 Uhr (6./7. August 2013), hebelten unbekannte Einbrecher mit Werkzeugen das Doppelflügeltor der historischen Burg Veynau am Eifelrand auf.

Die nahe der Autobahn gelegene Burg wird von einem flachen, dafür recht breiten Wassergraben geschützt, das Flügeltor ist der einzige Eingang. Nachdem sie die Überwachungsanlage beschädigt hatten, öffneten die Täter nach Angaben der Polizei gewaltsam die Eingangstür.

Burg Veynau ist in Privatbesitz und wird von Firmen genutzt. Die Täter gingen offenbar recht sorgfältig und vor allem ungestört vor und öffneten und durchuchten sämtliche Räume und Schränke des Herrenhauses.

Abgeschlossene Türen und Behälter wurden aufgebrochen. Angaben über Beute liegen der Polizei noch nicht vor. Hinweise bitte an die Kreispolizeibehörde Euskirchen.

Einen Burgerbe-Artikel zur Anlage gibt es hier: „Wasserburg Veynau: Die stärkste Festung am Eifelrand


Kommentar verfassen