Schweres Unwetter unterbricht Sparrenburgfest 2013

Die Sparrenburg im Sepia-Filter / Foto: Burgerbe.de
Die Sparrenburg im Sepia-Filter / Foto: Burgerbe.de

Erst die Hitze, dann das Hagel-Gewitter: Das traditionelle Sparrenburgfest in Bielefeld musste am Samstag um 15 Uhr aufgrund eines Unwetters mit extremen Regenfällen für eine gute Stunde unterbrochen, die Zuschauer evakuiert werden. Es war der erste derartige Einsatz auf dem Burgfest seit 1979. Der Ritterturnier und die Vorführung der Falknerin mussten abgesagt werden.

Feuerwehrleute gingen nach Angaben der Lippischen Landeszeitung mit Megafonen über das Festgelände an der Sparrenburg und baten die Besucher das Areal zu verlassen. Gar nicht so einfach, angesichts des einsetzenden Sturzregens, vor den sich viele Besucher bereits in die Zelte und unter der Torbögen geflüchte hatten (letzteres schützte nicht wirklich, da sich das Regenwasser dort in Senken sammelte.

Besucher, die unter Bäumen Schutz gesucht hatten, wurden wegen der Gefahr von Blitzschlägen von der Polizei weggeschickt. Nach 45 Minuten war der Wetter-Spuk vorbei, es kamen allerdings nur wenige Besucher wieder. Am Ende zählten die Veranstalter an Freitag, Samstag und Sonntag 21.000 Gäste: 30.000 wären bei sechs/vier Euro Eintritt nötig gewesen, um kostendeckend zu arbeiten (Kinder unter dem „Schwertmaß“ von 1,20 Meter kommen kostenlos rein).

Links:
Die „Neue Westfälische“ schreibt von einer „Kalten Dusche für die Burg„, das Westfalen-Blatt informiert: „Sparrenburgfest kurzzeitig unterbrochen„, und die Lippische Landes-Zeitung fasst die diversen Unwettermeldungen aus Bielefeld zusammen.

Homepage des Sparrenburgfests.



Kommentar verfassen