Gemeinde Sulzfeld ersteigert Schloss Sulzfeld

Das beschauliche Sulzfeld am Main / Foto: Wikipedia
Das beschauliche Sulzfeld am Main / Foto: Wikipedia Settembrini / Lizenz: CC-BY-3.0

Die Gemeinde Sulzfeld am Main hat für 150.000 Euro das in der Dorfmitte gelegene Schloss Sulzbach ersteigert. Der Bürgermeister spricht gegenüber der Mainpost von „gut angelegtem Geld“. Der Kauf ist allerdings erst der Anfang. Für Sanierung und Umbau der historischen Anlage werden noch mindestens zwei Millionen Euro veranschlagt.

Das Dorf plant die Einrichtung eines Hotels mit 40 bis 50 Betten im Schloss, das von örtlichen Gastronomen gemeinsam betrieben werden soll. Gespräche dazu laufen.

Das Schloss wurde erstmals 1520 erwähnt, als ein Würzburger Lehen, vergeben an Graf Wilhelm von Henneberg. Der bis heute erhaltene jetzt  Wohnbau entstand 1526, wie an der Sturzleiste eines Fensters zu lesen ist.

Es handelt sich um eine zweigeschossige Frührenaissanceanlage mit hohem Satteldach. Am Schloss fanden laut Jahreszahlen an Fenstern in den Jahren 1631 und 1663 noch Umbauten statt.

Das Schloss war der Sitz des Hennebergischen Amtes Sulzfeld und diente von 1804 bis 1970 der staatlichen Forstverwaltung Sulzfeld. Von 1990 bis 2013 war es in Privatbesitz. Mehr zur Schlossgeschichte auf der Seite www.sulzfeld.rhoen-saale.net.

Besonders am Ort Sulzfeld ist die weitestgehend intakte mittelalterliche Befestigung. Die Mauer ums Dorf ist auf einer Länge von circa 900 Metern mit drei Toren und 18 Türmen fast vollständig erhalten. Sie wurde im 15. Jahrhundert errichtet und dann unter Julius Echter von Mespelbrunn am Ende des 16. Jahrhunderts erneuert.

Und hier geht’s zum Artikel von Alfred Kordwig in der Mainpost: „Schloss jetzt fest in Gemeindehand

Update Dezember 2014: Das Schloss soll jetzt Sulzfelder Gemeindezentrum werden.


Kommentar verfassen