Brand auf Schloss Bruchsal verläuft glimpflich

Im Schloss Bruchsal residierten einst die Fürstbischöfe von Speyer / Foto: Wikipedia/r Martin8721
Im Schloss Bruchsal residierten einst die Fürstbischöfe von Speyer / Foto: Wikipedia/ Martin8721 / CC BY-SA 3.0

Schreck auf dem früheren Bischofsschloss Bruchsal nördlich von Karlsruhe: Am Dienstagmorgen um 08.57 Uhr wurde Feueralarm in der 1720 errichteten Barockresidenz ausgelöst. Als der erste Löschzug der Feuerwehr Bruchsal eintraf, meldeten Angestellte des Schlosses, dass im Erdgeschoss ein Wäschetrockner im Hauswirtschaftsraum in Flammen stand.

Zwei Beschäftigte des Schlosses hatten sofort nach Bemerken des Brandes mit Feuerlöschern Löschversuche unternommen und den Brand auch schon weitestgehend eingedämmt.

Zum Zeitpunkt des Brands befanden sich nach Angaben der Feuerwehr neun Angestellte in dem betroffenen Schlossbereich, die sich alle selber in Sicherheit bringen konnten. Die örtliche Feuerwehr ging mit zwei Atemschutztrupps ins verrauchte Gebäude und konnte das Inventar des Wirtschaftsraums ins Freie bringen, um letzte Glutnester zu löschen. Anschließend wurde das Gebäude von der Feuerwehr gründlich belüftet.

Der Schaden ist nach Einschätzung der Polizei noch nicht genau zu beziffern. Zur Absicherung der Einsatzkräfte und der Angestellten im Einsatzbereich war das DRK mit einem Rettungswagen an der Einsatzstelle. Der Feuerwehreinsatz dauerte etwa eine Stunde.

Feuer auf Schlösser kann auch im Zeitalter der Sprinkleranlage ein enormes Problem werden. Erst vor wenigen Tagen hat ein nächtlicher Großbrand das alte Ordensschloss von Riga verwüstet, heute Präsidenten-Residenz und Museum.

Hier geht’s zum Bruchsaler Feuerwehrbericht mit einigen Fotos.



Kommentar verfassen