Burg- und Schlossgeschichten: TV-Reihe über Burgen im Südwesten

Burg Eltz: Eine der schönsten mittelalterlichen Burgen Deutschlands
Burg Eltz: Eine der schönsten mittelalterlichen Burgen Deutschlands Foto: Burgerbe.de

Gelegentlich nehmen die Öffentlich-Rechtlichen ihren Bildungsauftrag ja auch mal ernst und berichten aus der Welt der deutschen Burgen und Schlösser. Da wird dann komplizierte Geschichte vor malerischen Kulissen mit ein paar mittelalterlich gewandeten Schauspielern nachgespielt.

Natürlich mit gelegentlichen Actionszenen, damit jüngere Zuschauer, die versehentlich von RTL2 rübergezappt haben, vielleicht ein paar Minuten beim Seniorensender hängenbleiben. Und aus dem Off säuselt ein Märchenonkel, bzw. der unvermeidlche Guido Knopp die historischen Fakten.



Mit der Authenizität wird es da nicht so genau genommen. Historikern sträuben sich da regelmäßig die Nackenhaare, wenn in einer Doku über Karl den Großen edle, schlanke Langschwerter auftauchen, die erst 600 Jahre später Mode wurden. Grundsätzliche Gedanken dazu hat sich Jan H. Sachers in seinem lesenswerten Blog Histo.fakt gemacht.

Heute geht so was ja auch nicht mehr ohne gigantische Computersimulationen und gewaltigen logistischen Aufwand wie ihn das ZDF bei der 20-teiligen Serie „Die Deutschen“ von 2008 trieb.

Elf Jahre zuvor funktionierte das noch deutlich schlichter: bei den „Burg- und Schlossgeschichten“ – einer Produktion des Südwestfunks aus dem Jahr 1997. Damals gab es freilich auch schon primitive Computergrafiken und die Tendenz, damit Vorspänne zu verhunzen.

Netterweise stehen vier dieser jeweils 28 Minuten langen Filmchen bei Youtube. Ich weiß leider nicht, ob es noch weitere gegeben hat, vermute aber mal nicht. Die Redakteure haben sich die Geschichten von Burg Eltz, Reichsburg Trifels, Burg Pyrmont (alle in Rheinland-Pfalz) und Schloss Meßkirch (Baden-Württemberg) genauer angesehen. Das Video zu Burg Pyrmont ist wegen Streitigkeiten mit der Gema leider offline.

Hier mal die Videolinks:

 

 



Kommentar verfassen