Burg Veldenstein in Franken: Gefahr weiterer Felsstürze

Ort des Felsabgangs: Burg Veldenstein in Neuhaus an der Pegnitz / Foto: Wikipedia/Xocolatl
Ort des Felsabgangs: Burg Veldenstein in Neuhaus an der Pegnitz / Foto: Wikipedia/Xocolatl

Nach dem Absturz von 300 Tonnen Felsgestein und Teilen der Mauer von Burg Veldenstein (Neuhaus an der Pegnitz/Franken) drohen weitere Felsstürze. 17 evakuierte Anwohner dürfen noch nicht in ihre Häuser zurück. Ein 20 Tonnen schwerer Brocken ist locker und droht den Hang herunterzustürzen. Er soll nun mit einem Spezialkran entfernt werden. Häuser wurden bereits mit einer Sandsackbarrikade geschützt.

Dass sich der Stein bewegt, kommte das Technische Hilfswerk mit Hilde eines Lasermessgeräts feststellen, das auf kleinste Verschiebungen im Hang reagiert. So sollen die Anwohner rechtzeitig vor weiteren Gerölllawinen gewarnt werden.

Helfer von Feuerwehr, THW und einer Felssicherungsfirma haben inzwischen die Absturzstelle mit Folien gegen das Eindringen von weiterem Regenwasser provisorisch gesichert.

Am Montag will der Geologie-Professor Jörg Gründer sich an der Abbruchkante abseilen, um die Struktur des Gesteins ins Augenschein zu nehmen. Dann soll entschieden werden, ob weiterer Fels aus Sicherheitsgrüngen entfernt oder gesichert werden muss.

Gegenüber Nordbayern.de nannte Prof. Gründer, Sachverständiger für Ingenieurgeologie, die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage als Auslöser für den Felssturz. Die Kripo hat routinemäßige Ermittlungen aufgenommen, weil vor dem Felsabgang an der eingerüsteten Burgmauer Sanierungsarbeiten vorgenommen worden sind.

Das Felsgestein ist auf die durch Neuhaus führende Straße gestürzt und hat ein Haus und Autos beschädigt. Die Räumung der Brocken soll etwa zwei Wochen andauern. Weitere Regenfälle machen die Aufräumarbeiten zurzeit unmöglich.

Für den 16/17. August ist auf dem Burggelände das Veldensteiner Festival mit den Bands Eisbrecher, Die apokalyptischen Reiter, Mono Inc. etc. (am 17, August) geplant. Zuvor, am 16. August, soll die „Rammstein-Tribute-Tour Stahlzelt“ dort Station machen. Ob das Festival stattfinden kann, ist zurzeit unklar. Bürgermeister Josef Springer will darüber mit dem Veranstalter beraten.

Und hier geht’s zum Beitrag von Nordbayern.de: „Burg Veldenstein: Keine Entspannung in Sicht

Die Aufräumarbeiten nach dem Felssturz beginnen:



Kommentar verfassen