Mit dem Kamera-Quadrokopter im Flug über Burg Burghausen

Ein Modell-Quadrokopter / Foto: Wikipedia/Karlhorn
Ein Modell-Quadrokopter / Foto: Wikipedia/Karlehorn/CC BY 3.0 DE

Die Burg zu Burghausen trägt im Guinnessbuch den Titel „Europas längste Burg“: 1051 Meter misst die Höhenburg über der gleichnamigen Stadt in Oberbayern an der Grenze zu Österreich. Die Anlage besteht aus sechs hintereinander gelagerten Höfen – da den Überblick zu behalten ist nicht ganz so einfach. Außer, man schaut aus der Luft.

Genau das hat das Projekt „theflyingsepp.de“ getan und am frühen Morgen eine Kameradrohne über die Burg geschickt. Welches Fluggerät es  nun genau war, ist mir nicht klar, auf der Homepage werden ein Quadraokopter, ein Oktokopter und ein Hexakopter gezeigt, alle ausgestattet mit Kamera für HD-Videoaufnahmen sowie GPS, Höhensensor, Kompass und 5,8 GHz Videosender.

Die Aufnahmen, speziell von den schnellen Steigflügen, sind eindrucksvoll. Die Aufnahmen sind kein bisschen verwackelt. Der Mini-Helikopter liegt sehr ruhig in der Luft. Lediglich der Zoom ist gelegentlich etwas ruckelig.

Etwas vergleichbares kenne ich bislang nur von der Arte-Serie „Frankreichs mystische Orte„, bei denen ein Mini-Helikopter (mit nur einem Hauptrotor) für die spektakulären Luftaufnahmen französischer Schlösser, Klöster, Festungen etc. zum Einsatz kommt wird. In ein paar Jahren dürfte das Konzept sicher auch bei uns umgesetzt werden.

Und hier das Youtube-Video mit den „theflyingsepp“-Aufnahmen der Burg Burghausen:

Kommentar verfassen