header image
 

Die größten Burgmodelle der Welt: Der Donjon von Coucy

Das Modell von Burg Coucy im Maßstab 1:25 – der Donjon ist 2,40 Meter (!) hoch. Foto: Wikipedia/Burgenkunde

Das Modell von Burg Coucy im Maßstab 1:25 – der Donjon ist 2,40 Meter (!) hoch. Foto: Wikipedia/Burgenkunde




Links das Modell des Donjons von Coucy, rechts das Modell Krak des Chevaliers / Foto: Wikipedia/Burgenkunde

Links das Modell des Donjons von Coucy, rechts das Modell Krak des Chevaliers / Foto: Wikipedia/Burgenkunde

Wenn die Gesellschaft für Internationale Burgenkunde Aachen (GIB) zur Ausstellung lädt, sollte man sich den Termin rot im Kalender anstreichen. Denn im Besitz der Gesellschaft sind einige der größten Burgmodelle, die es überhaupt gibt. Bekanntestes Exemplar ist ein Modell des Chateau de Coucy mit seinem mächtigen Donjon.

Das 6 x 6 Meter große und 2,40 Meter hohe Diorama (gebaut unter der Leitung von Dipl.-Ing. Bernhard Siepen) zeigt die französische Burg im Jahr 1339, als sie gerade von den Engländern belagert wird. Mit Sturmtürmen und Leitern rücken die Britannen den gewaltigen Mauern zu Leibe. 2500 Figuren wuseln in der Modelllandschaft herum.

Die Modelltürme und Burggebäude sind nach hinten offen und erlauben einen Einblick in die verschiedenen Ebenen. Während draußen gekämpft wird, wird drinnen auch noch getafelt und gefeiert. Das detailreiche Modell gibt einen Rundumblick über das Leben in einer mittelalterlichen Burg: Gaukler, Küchenpersonal, Handwerker, Ritter – alle sind mit von der Partie.

Das Modell des Krak des Chevaliers in 1:25 / Foto: Wikipedia/Burgenkunde

Das Modell des Krak des Chevaliers in 1:25 / Foto: Wikipedia/Burgenkunde

Die Mauern hielten den Engländern 1339, zu Beginn des Hundertjährigen Krieges, übrigens noch stand. Die Belagerer mussten schließlich erfolglos abziehen. Das 54 Meter hohe Original des Donjon mit seinen 7,40 Meter dicken Wänden – der größte Wohnturm der westlichen Welt – stand bis zum Ersten Weltkrieg. Als er 1917 in die Nähe der Front geriet, wurde er von deutschen Truppen mit 28 Tonnen Dynamit gesprengt. Übrig bliebt nur noch ein Haufen Trümmer. Ein kulturhistorisches Kriegsverbrechen, für das niemand zur Verantwortung gezogen wurde.

Beim gewählten Modell-Maßstab 1:25 reicht auch die 6 x 6 Meter große Grundfläche nicht aus, um das gesamte Chateau de Coucy mitsamt komplettem Mauerring unterzubringen. Die Modellbauer haben sich daher auf die Vorderseite mit Donjon, zwei Flankierungstürmen und dem Palas beschränkt.

Die Gesellschaft hat außerdem Modelle der syrischen Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers, des Castel del Monte in Apulien, des riesigen Basars von Aleppo und des Hafens von Akko (Israel) zur Kreuzfahrerzeit zu bieten. Bei den diversen Ausstellungen haben mittlerweise rund eine Million Besucher die Ausstellungen bestaunt.

In Deutschland waren die Modelle zuletzt 2009 im LVR-Museum in Bonn zu sehen.

Mehr Infos zum Modell des Donjon von Coucy auf der Homepage der Internationalen Gesellschaft für Burgenkunde. Weitere Bilder gibt es auf der Seite Figuren-Journal.com


Fotos: Burgerbe.de

~ by Jan on 25. Mai 2013.

Frankreich, Nordrhein-Westfalen, Weltweit

Leave a Reply