Schloss Einstein-Drehort: Das alte Scbauspielhaus in Erfurt / Foto: Wikipedia / Michael Sander / CC-BY-SA 3.0

Serien-Internat: Wo liegt eigentlich Schloss Einstein?

Kulissen für "Schloss Einstein": Der Turm von Schloss Neideck / Foto: Wikipedia/
Kulissen für „Schloss Einstein“: Der Turm von Schloss Neideck / Foto oben: Das alte Schauspielhaus in Erfurt / Beide Fotos: Wikipedia / Michael Sander / CC-BY-SA 3.0 CC BY-SA 3.0

Die Seifenoper um das fiktive Internat Schloss Einstein ist mit fast 800 Folgen in 16 Staffeln eine der erfolgreichsten und langlebigsten Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen – nach Lindenstraße, Tatort und dem einst-legendären „Wetten, dass…?!“.

Und endlich erreichen die Programmmacher nicht nur hohe Einschaltquoten in Alten- und Pflegeheimen, sondern haben auch Teile der Kids und Teenies mit im Boot.


Aber wo liegt eigentlich dieses Schloss Einstein? Nunja, es gibt mehrere. Die ersten zehn Staffeln drehte die Askania Media Filmproduktion im Filmstudio Babelsberg in Potsdam. Als Gebäudekulisse diente das 1543 durch den brandenburgischen Kurfürsten Joachim II. Hector errichtete Jagdschloss Grunewald in Berlin.

Der Herrscher war ein so leidenschaftlicher Jäger, dass sich die Landstände (eine Versammlungen aus Adel, Geistlichkeit und Vertretern von Städten) schriftlich beschwerten, er „liege stets im Holze“ und habe dadurch kaum Zeit für die wichtigen Regierungsgeschäfte. Schloss Grunewald wird heute als Museum genutzt.

Das erste "Schloss Einstein", das Jagdschloss Grunewald in Berlin / Foto: Wikipedia/Karl-Heinz Meurer (--Charlie1965nrw)
Das erste „Schloss Einstein“, das Jagdschloss Grunewald in Berlin / Foto: Wikipedia/Karl-Heinz Meurer (–Charlie1965nrw) / Lizenz: GFDL

2007 zog „Schloss Einstein“ dann nach Erfurt um. Die Saxonia Media Filmproduktion übernahm die Dreharbeiten ab Staffel elf im neuen Kindermedienzentrum der thüringischen Landeshauptstadt.

Den jungen Zuschauern dürfte aufgefallen sein, dass das Schloss durch den Wechsel nach Erfurt deutlich in die Höhe gewachsen ist, dafür aber weniger historische Fassade zu sehen ist: Außenaufnahmen des Gebäudes wurden ab 2007 vor dem Wasserschloss Neideck in Arnstadt gedreht.

Den Eindruck eines Schlossinternats namens Albert-Einstein-Gymnasium zu schaffen, war bei den damaligen Kika-Außendrehs nicht ganz einfach. Denn das Renaissanceschloss Neideck ist 1776 weitgehend eingestürzt und seitdem größtenteils Ruine. Nur der prägnante Schlossturm und ein bescheidener Gebäudeteil stehen noch.

Der Turm, den man in der Serie immer wieder als Filmkulisse zu sehen bekam, ist begehbar. In den 90er-Jahren wurden die Schäden repariert, die 1945 US-Artilleriebeschuss angerichtet hatte.

2015 wechselte die Produktionsfirma Saxonia dann erneut die Location für die Außendrehs: Man filmte nun für mehrere Jahre vor dem Alten Schauspielhaus in Erfurt. Die verschmierte Fassade wurde extra aufgehübscht, das klassizistische Gebäude wirkte richtig heimelig.

Die 2019er-Staffel wird dann als Kontrast wieder in einer neuen Umgebung gedreht (Spoiler-Warnung): Vor einem alten DDR-Kinderheim, das als „Sportgymnasium“ firmiert, mit dem die Einsteiner zusammengelegt werden.

Und wer jetzt Lust bekommen hat, sein Abitur an einem Schloss-Gymnasium zu machen: Es gibt neben dem Vorzeige-Internat Schloss Salem am Bodensee noch einige Vollzeit-Schulen in historischen Immobilien. Der Besuch ist allerdings nicht ganz billig. Zum Beispiel Schloss Heessen in Westfalen oder Schloss Neubeuern in Oberbayern. Wer nach dem Unterricht wieder nach Haus möchte, kann z.B. die Realschule in Schloss Neuhaus (Paderborn) besuchen.

Mehr zu den Hintergründen und Drehorten der Schlossinternat-Serie steht auf der Homepage von „Schloss Einstein“



Kommentar verfassen