Golfen rund um Burg Zievel

Blick vom Golfplatz auf Burg Zievel
Blick vom Golfplatz auf Burg Zievel / Fotos: Burgerbe.de

Viele Golfer lieben ja ein klassisch-edles Ambiente für ihren Sport. Das finden sie unter anderem im Umfeld von Burg Zievel bei Mechernich am Rand der Nordeifel. Rund um die mittelalterliche Burg liegt ein 18-Loch-Golfplatz mit zum Teil grandioser Aussicht auf die historische Bausubstanz mit Bergfried und zwei Tortürmen.

Die einstige Wasserburg im Veytal wird 1107 erstmals urkundlich erwähnt: Als Besitztum des Grafen von Limburg. Eine lange Reihe verschiedener Besitzer folgte. Die Familie von Metternich-Müllenark ließ 1661 ein zweigeschossiges Gebäude mit Staffelgiebel anbauen. Aus dieser Zeit könnte auch die weithin sichtbare barocke Haube des Bergfrieds stammen.


Burg Zievel: Neubau von 1663 (links), barocker Bergfried und das Herrenhaus von 1828.
Burg Zievel: Rosafarbener Neubau von 1661, barocker Bergfried und das weiße Herrenhaus von 1828.

Die Familie Krewel, Besitzer seit 1822, ließ 1828 das alte Herrenhaus abreißen und durch einen ganz in Weiß gehaltenen Neubau ersetzen.

Die Krewels sorgten auch für die Anlage eines englischen Landschaftsgartens rund um ihren Besitz. Sein Wasserlauf und der alte Baumbestand sind heute in den vorbildlich gepflegten Golfparcours des GC Burg Zievel (gegründet 1994/95) integriert. Die früheren Wassergräben sind übrigens längst zugeschüttet.

Das Schloss ist weiter in Privatbesitz und wird als Wohn- und Geschäftssitz genutzt und ist nur eingeschränkt zugänglich. Man kann aber auf dem Golfplatz-Gelände darum herumgehen und Fotos machen. Der Golfplatz hat ein Clubrestaurant, das seit 16 Jahren von Familie Müller geführt wird.

Nachtrag Juni 2014: Burg Zievel steht zurzeit für 2,1 Millionen Euro zum Verkauf

Burg_Zievel_GolfBurg_Zievel1Burg_Zievel4



Kommentar verfassen