Blick auf Burg Querfurt. Foto: Burgerbe.de

Christian von Aster dreht Troll-Film auf Burg Querfurt

Burg Querfurt: Manager gesucht
Burg Querfurt: Drehort für Christian von Aster / Foto: Burgerbe.de

Regisseur Christian von Aster („Liber Vampirorum“, Die große Erzferkelprophezeiung: Zwerg und Überzwerg) ist mit einer 40-köpfigen Filmcrew auf Burg Querfurt angerückt.

Für den Mini-Etat von 6000 Euro soll ein möglichst intelligenter und schwarzhumoriger Kurzfilm über die vielfach unterschätzte Spezies der Trolle entstehen…

Gemeint sind in diesem Fall die grünen Fantasy-Geschöpfe, nicht die Bewohner von Kommentarspalten der Online-Medien. Der Ottonenkeller der mittelalterlichen Burg wurde zu diesem Zweck zum Gruselkabinett. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet netterweise davon.

Titel des Kurzfilms: „Die schlimmsten aller Trolle“. Die Maskenbildner hatten vor lauter angeklebten Nasen, Ohren und Hörnern reichlich zu tun.

Anzeige

Die Requisiten waren zum Teil von LARPern selbst mitgebracht, zum Teil improvisiert. Für „Trollfelle“ erwiesen sich ausrangierte Tarnanzüge von Scharfschützen als am geeignetsten.

Burg Querfurt nahe Halle ist eine der größten Burganlagen in Deutschland. Ihre Turmfamilie aus Dickem Heinrich, Pariser- und Marterturm prägt seit vielen Jahrhunderten die Landschaft.

Christian von Aster einem größeren Publikum neben seinen Filmen durch seine regelmäßigen Auftritte beim Wave Gotik Treffen in Leipzig ein Begriff.

Und hier geht’s zum Artikel von Dirk Skrzypczak in der Mitteldeutschen Zeitung: „Ottonenkeller wird zum Gruselkabinett

Kommentar verfassen