Hildburghausen: Heute Bürgerentscheid über Exhumierung der „Dunkelgräfin“

Das Grab der “Dunkelgräfin” Foto: Wikipedia/Polemon
Das Grab der “Dunkelgräfin” Foto: Wikipedia/Polemon

Update: Die Stimmen sind ausgezählt: Eine Absolute Mehrheit ist gegen die Exhumierung. Das Grab darf trotzdem geöffnet werden. Mehr dazu hier im Blog.

10.000 Hildburghausener sind am heutigen Sonntag aufgerufen, per Bürgerentscheid über die Exhumierung der so genannten Dunkelgräfin von Schloss Eishausen abzustimmen (Ergebnis siehe unten). Bürger haben die Entscheidung erzwungen, nachdem der Hildburghausener Stadtrat dem MDR Thüringen erlaubt hatte, die Knochen aus dem Grab der „Dunkelgräfin“ (auf Kosten des Gebührenszahlers) zu exhumieren.

Der Sender will die sterblichen Überreste in einer Art Mystery-Spektakel (natürlich “streng wissenschaftlich”) untersuchen lassen. Eine örtliche Bürgerinitiative, die starken Rückhalt in der  Bevölkerung hat, will den Mythos um das Grab bewahren  und eine Störung der Totenruhe verhindern.

Ein Bürgerbegehren hielt die MDR-Senderverantwortlichen zunächst auf. Hildburghausener sammelten mehr als 700 Unterschriften gegen Graböffnung.

Der MDR möchte herausfinden, ob es sich bei der im Jahr 1837 Verstorbenen um die Tochter des hingerichteten französischen Königs Ludwig XVI., Marie Thérèse Charlotte von Frankreich, genannt Madame Royale, handelt. Sollten beim Bürgerentscheid 4000 Hildburghausener gegen die Pläne des Senders stimmen, dürfte das Grab nicht geöffnet werden. Dann würde das Mysterium, auf das man in der Region ziemlich stolz ist, erhalten bleiben.

Die Stadtverwaltung von Hildburghausen hat für die 10.000 Wahlberechtigten lediglich drei Wahlräume geöffnet, was rechtlich zulässig ist, da  auch Briefwahl möglich ist: Abgestimmt werden kann im Rathaus, in einer Kita und im Gemeindehaus Wallrabs. In den Ortsteilen Leimrieth, Pfersdorf, Ebenhards, Gerhardtsgereuth, Bürden und Weitersroda wird es keine Stimmlokale geben.

Man darf gespannt sein, wie der MDR reagiert, wenn tausende Hildburghausener sein Vorgehen ablehnen, das Quorum aber dennoch verfehlt wird.

Links:
Mehr Infos zur Diskussion um MDR und Dunkelgräfin.

Seite der Bürgerinitiative Dunkelgraefinhbn.de

—— > Update: Das Grab darf geöffnet werden. Mehr hier im Blog. < ——-

2 Gedanken zu „Hildburghausen: Heute Bürgerentscheid über Exhumierung der „Dunkelgräfin““

  1. Seit wann ist Meyhöfer Historiker? Bisher brachte er zu diesem Thema keine neuen Erkenntnisse. Sein Wissen bezog er von Helga Rühle von Lilienstern und Hans-Jürgen Salier, die Autoren des Buches „Das große Geheimnis von Hildburghausen“, die klare Exhumierungsgegner sind. Ihre Theorien wurden von weiteren Buchautoren bestätigt und erweitert. Z. Bsp. durch Carolin Philipps, die sich ebenfalls klar gegen eine Exhumierung aussprach. Also fragt sich hier, wer die Manipulatoren sind? Doch wohl eher die Neider, Zweifler und Skeptiker, die nicht in der Lage sind, neue Erkenntnisse zu bringen und lieber mit einer historisch belegten, zweifelhaften DNA, einen Mythos zerstören und das Rätsel letztendlich doch nicht lösen!

  2. Gratulation zum Wissenschaftsprojekt und der herausragenden Formulierung durch den Historiker Meyhöfer. Gratulation zum Entschluss, die mehr als 200 Jahre währende Geschichtsklitterung beenden zu wollen. Wie man sieht, braucht es immer noch Mut, die Manipulatoren der Geschichte zu überwinden und die Wahrheit aufzudenken. Gratulation auch dem MDR

Kommentar verfassen