header image
 

Rabatte fürs Fegefeuer: Reliquien-Ausstellung auf Schloss Rheydt



Auf Schloss Rheydt werden Reliquien gezeigt. Foto: Wikipedia/Arcturus

Auf Schloss Rheydt werden Reliquien gezeigt. Foto: Wikipedia/Arcturus/CC BY 3.0 DE

Lebten wir noch im Mittelalter – wir würden im September alle ins Schloss Rheydt strömen und uns anschließen bedeutend besser fühlen. Rein rechnerisch würde sich der Weg an den Niederrhein auf jeden Fall lohnen: Tausende Jahre Fegefeuer könnte man sich auf einen Schlag ersparen – da sollte doch eine Reise in die Mönchengladbacher Vorstadt durchaus drin sein.

Hintergrund ist eine Ausstellung liturgischer Gegenstände, die ab September im besterhaltenen Renaissance-Schloss des Niederrheins gezeigt wird. Darunter sind auch an die 150 Reliquien aus dem Münsterschatz der Basilika St. Vitus, schreibt RP Online.

Wenn die Berührung jeder Reliquie “nur” zehn Jahre Vorhölle erspart, hätte man locker 1500 Jahre im Sack. Eine Zeitspanne etwa vom Untergang des Römerreichs bis heute. Die könnte man dann in Ablassbriefen anlegen und wieder meistbietend verscherbeln. Wäre sicher ein gutes Geschäft…

Schloss Rheydt selbst hat eine hochinteressante Geschichte: Entstanden ist es aus einer Holzburg (Motte) mit der der Kölner Erzbischof im 12. Jahrhundert das Gebiet sichern wollte.

Modell des festungsartig ausgebauten Schlosses Rheydt im 16. Jahrhundert, Foto; Wikipedia/

Modell des festungsartig ausgebauten Schlosses im 16. Jahrhundert, Foto; Wikipedia/Arcturus/CC BY 3.0 DE

Mitte des 16. Jahrhunderts baute der italienische Festungsbauer Maximilian Pasqualini die Anlage zur Sternfestung mit sechs Spitzen aus. Die Bastionen wurden von einem Wassergraben umgeben, durch den die Niers floss. Wälle und Teile der Kasematten kann man heute noch sehen.

Unter der NS-Zeit kam Schloss Rheydt zu zweifelhaften Ehren. Die damalige Stadt Rheydt renovierte das Schloss, damit ihr “berühmtester Sohn”, Propagandaminister Joseph Göbbels bei zwei Besuchen dort übernachten konnte. Um diesen bösen Geist wieder loszuwerden, dürften noch mehrere Reliquienausstellungen nötig sein…

Heute ist im Schloss ein Museum beheimatet, dass auch immer wieder Sonderausstellungen zeigt.

Der Artikel von RP Online steht hier: 150 Reliquien ziehen ins Schloss Rheydt



~ by Jan on 26. März 2013.

Nordrhein-Westfalen