Landschulheim Burg Nordeck: Der Insolvenzverwalter übernimmt

Landschulheim Burg Nordeck
Landschulheim Burg Nordeck / Foto: Wikipedia/MacElch (Rainer Kunze) / CC BY 3.0 DE

Der Betrieb des in finanzielle Schieflage geratenen Internats Landschulheim Burg Nordeck im hessischen Allendorf soll zunächst in vollem Umfang weitergehen. Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter nach Informationen des Gießener-Anzeigers der Internats-Mitarbeitern jetzt bei einer Betriebsversammlung mit.

Die Belegschaft hatte für Februar kein Gehalt mehr bekommen, nun sei die Lohnfortzahlung durch Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit aber vorerst bis April 2013 gesichert.

Das Landschulheim, 1926 von Otto Erdmann gegründet, ist mit zurzeit 64 Schülern eines der kleinsten Internate des Landes. Außerhalb des Unterrichts werden die Schüler in sogenannten Familien betreut (man merkt hier den Einfluss der Odenwaldschule), die jeweils aus acht bis zwölf Schülern und mehreren Erziehern bestehen.

Die Burg aus dem 12. Jahrhundert, die zum Teil vom Internat genutzt wird, gehört den Grafen von Schwerin zu Friedelhausen

Hier geht es zum Artikel des Gießener Anzeigers.

Kommentar verfassen