Burg Mildenstein Sachsen

1,5 Millionen für die Schwarzküche von Burg Mildenstein

Burg Mildenstein / Fotos: Burgerbe.de
Burg Mildenstein / Fotos: Burgerbe.de

Der Freistaat Sachsen stellt in den kommenden zwei Jahren 1,5 Millionen Euro für die weitere Restaurierung von Burg Mildenstein zur Verfügung. In erster Linie soll die sogenannte Schwarzküche, die größte Küche der mittelsächsischen Burg, wieder erstehen. Das meldet die Sächische Zeitung.

Bei der Restaurierung war die Lage des alten Rauchabzugs zutage getreten. Die Feuerstelle soll nun wieder funktionsfähig gemacht werden – wenn der Brandsachverständige Grünes Licht gibt, könnte dort später auch wieder ritterlich gekocht werden. Im sogenannten Herrenhaus soll außerdem der inzwischen vierte Rittersaal der Burg entstehen, dominiert von einem offenen Kamin.


Der Döbelner Riesenstiefel stand bis 2010 auf Burg Mildenstein
Der Döbelner Riesenstiefel stand bis 2010 auf Burg Mildenstein/Martin Geisler/CC BY-SA 3.0

In dem Raum befand sich bis 2010 die im wahrsten Sinne des Wortes große Sehenswürdigkeit der Burg: Der 1925 gefertigte „Hindenburgstiefel“, der bis 1996 mit fünf Meter höhe größte Stulpenstiefel der Welt.

Nach einigem verbissenen Streit ist das monströse Schuhwerk nun im nahen Döbeln zu besichtigen, wo es auch ein noch größeres Exemplar des Döbelner Riesenstiefels gibt. Nun wollen die Mildenstein-Sanierer zeigen, dass die Burg auch ohne den 200 Kilogramm schwere Ledertreter auskommt und speziell den museumspädagogischen Bereich ausbauen. Ich denke, es wird auch ohne Stiefel gehen…

Und hier geht’s zum Artikel der Sächsischen Zeitung

Ein Gedanke zu „1,5 Millionen für die Schwarzküche von Burg Mildenstein“

Kommentar verfassen