Nach der Zerstörung wieder da: Die Blauschafe von Schloss Neersen


blauschafe_neersten1
Neue Blauschafe im Park von Schloss Neersen (Foto: Burgerbe.de)

Die Täter kamen 2008 in einer Sommernacht. Mit Knüppeln – wahrscheinlich Baseballschlägern – fielen die Kriminellen über die gerade aufgestellten Kunstwerke her und tobten sich aus. Als der Gärtner am Morgen den Park von Schloss Neersen betrat, war von der blauen Schafherde des Kölner Aktionskünstlers Rainer Bonk nicht mehr viel übrig. Einige der Hartplastik-Skulpturen wurden regelrecht geköpft.

Die Erinnerung an die Euroga 2002 im Park des niederrheinischen Wasserschlosses war zerstört. Die Ermittlungen der Polizei verliefen im Sande. Auch eine von der Stadt Willich ausgelobte Belohnung von 500 Euro für Hinweise half nicht weiter.


Durch eine Spendenaktion einer Anwohnerin in Zusammenarbeit mit dem Künstler konnte die possierliche Herde der tintenblauen Schafe nun erneut aufgestellt werden.

Ich war gerade da, und habe mir das Ergebnis angeschaut. Klasse! Die Herde „grast“ nun friedlich auf der Schlossinsel, die nachts verschlossen wird. So ist zumindest ein bisschen Sicherheit gewährleistet.

Farbenfrohe Kunst vor einer geschichtsträchtigen Kulisse!

Ansonsten ist Schloss Neersen für seine alljährlichen Schlossfestspiele auf der großen Freilichtbühne bekannt. Im Park stehen auch noch weitere Kunstwerke, und wer möchte kann dort auch heiraten.

Lage: Hauptstraße 6, 47877 Willich-Neersen

Link: Mehr Infos zum Schloss im Burgerbe-Beitrag „Schloss Neersen: Neubau dank Kriegsbeute“

blauschafe_neersen2blauschafe_neersten3blauschafe_neersten4schloss-neersen41

schloss-neersen5

Fotos: Burgerbe.de



Kommentar verfassen