Klopfende Geister unter Edinburgh Castle


Schloss Edinburgh / Foto: Burgerbe.de
Schloss Edinburgh / Foto: Burgerbe.de

Schloss Edinburgh hat einen gespenstischen Ruf: Es gilt als Ort mit den meisten Spukphänomenen weltweit. Und die Schotten machen ein gutes Geschäft damit. Für stolze 75 Pfund bieten die Ghostfinder mittlerweile sechsstündige Touren durch die Katakomben („Edinburgh Vaults“) unter Schloss und Altstadt der schottischen Hauptstadt an.


„Die Zeit“ hat dazu einen lesenswerten Artikel „Geisterjagd im Untergrund“ gebracht. Zitat:

Irgendwer löscht das Licht. Nur der Schein der Taschenlampen erhellt jetzt noch das Dunkel. Marks Stimme durchbricht das dumpfe Schwarz. „Wenn irgendjemand hier bei uns ist, bitte mache dich bemerkbar.“ Spannung liegt in der Luft, niemand wagt es, sich auch nur zu räuspern. Dann ein lautes Klopfen. Einmal, irgendwo von links. Dann noch einmal. Jetzt rechts. Tock … Tock … Tock … Das regelmäßige Pochen wandert an drei Seiten des engen Korridors entlang…

Gruselig, gell?

schottland_royal.jpgDiese Phänomene werden auch wissenschaftlich erforscht. Ergebnis bislang: Die Wissenschaftler stießen auf Anomalien, Freiwillige sahen schemenhafte Gestalten, und es passierten allerlei Dinge, die sich zunächst nicht erklären lassen. Aber es wird fleißig weiter geforscht, und die BBC berichtet darüber.

Es sollen ausnahmsweise mal keine Promi-Gespenster sein, wie im Londoner Tower, sondern Geister ganz normaler armer Schlucker, die das mit ihrem Tod irgendwie noch nicht mitbekommen oder sonst noch etwas in der Welt der Sterblichen zu erledigen haben.

Aber auch ohne Spuk ist das Edinburger Schloss ein hochinteressantes Gebäude. Erste Befestigungen wurden wohl bereits im 7. Jahrhundert auf dem Felsen errichtet. Eine Burg entstand im 11. Jahrhundert. Die heutigen Gebäude stammen aus dem 15./16. Jahrhundert. Der Eintritt ist leider ziemlich happig. Bekannt ist die Anlage auch als Veranstlungsort des Edinburgh Tattoo, einem Aufmarsch von Militärkapellen und Dudelsackformationen aus aller Welt des Commonwealth.

Buchen kann man die Geister-Touren, sofern sie wieder angeboten werden (zuletzt 2012), übrigens hier.

Diverse Schlösser und Burgen in Schottland stehen übrigens gerade zum Verkauf. Mit und ohne Geister… In England ist just ein Schloss von Heinrich VIII. in Kent auf den Markt gekommen, für 2,6 Millionen Pfund: Westenhager Castle.

Bilder: Die Fahne zeigt das Wappen der schottischen Könige. Das Foto ist von mir.


4 Gedanken zu „Klopfende Geister unter Edinburgh Castle“

  1. ich war auch schon zweimal dort (zuletzt 2006) unsere reisegruppe hat dabei auch an einer dieser geistertouren teilgenommen. leider ohne mich, weil ich den falschen bus in die falsche richtung genommen habe. an der cathedrale an gekommen, waren sie alle schon weg. bin dann selber in irgendeinem pub hängen geblieben. die tour war wohl nicht so besonders. auch nicht gruselig oder sonst was. von den edinburgh vaults hab ich erst letztes jahr im internet erfahren. DAS wäre doch mal was für mich gewesen! und im castle solls auch spuken? hm ich war drinne und da war nix. leider :( trotzdem muss ich unbedingt noch mal dorthin. 2 mal dort gewesen und doch noch nicht alles gesehen…
    gruss

  2. @a1Pha – Als ich da war, gab es diese speziellen Führungen noch nicht. Ich hab mich mal nachts an ner schottischen Ruine ganz schrecklich erschreckt und mindestens mit nem Poltergeist gerechnet. Waren aber nur plötzlich aufblendende Scheinwerfer eines mitten im Nichts geparkten Autos…

Kommentar verfassen