„The Man in the High Castle“: Drehort Burg Hohenwerfen

Alternative Wirklichkeit: Hakenkreuz-"Werbung" am Broadway in "The Man in the High Castle" / Screenshot Youtube
Alternative Wirklichkeit: Hakenkreuz-„Werbung“ am Broadway in „The Man in the High Castle“ / Screenshot Youtube

„Die Nazis haben den Krieg gewonnen und sind nun auf dem Weg zum Endsieg“ – diese Geschichte kennt man ja aus einigen Büchern/Filmen (Fatherland, SS-GB).

Aber so professionell-modern wie bei „The Man in the High Castle“ von Ridley Scott wurde der Plot noch nie umgesetzt.

Zum Finale der ersten Staffel, für Folge zehn, drehte das Filmteam jetzt erstmals außerhalb der USA. Und zwar in Deutschland und Österreich: In Berlin an der Siegessäule und auf der Festung Hohenwerfen.
„The Man in the High Castle“: Drehort Burg Hohenwerfen weiterlesen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schloss Doorwerth in Gelderland: Prächtig wieder aufgebaut

Schloss Doorwerth
Schloss Doorwerth auf seiner künstlichen Insel / Fotos: Burgerbe.de

Das Hochmittelalter war auch in den Niederlanden eine ziemlich raue Zeit: Wenn man sich gerade nicht mit Sturmfluten mit prägnanten Namen wie „Grote Mandränke“ herumschlug, führten die Adeligen untereinander Krieg oder räuberten die Bevölkerung aus.

In den Rheinauen der Provinz Gelderland steht eine Burg, die an diese ungemütlichen Jahrhunderte erinnert: Kasteel Doorwerth – eine der ältesten Burgen der Niederlande.

Die ersten Nachrichten von einem Wohnturm mit Wassergraben an dieser Stelle stammen aus dem Jahr 1260. Da wurde die Befestigung der Herren van Doren Weerd nach allerlei Beschwerden über Raubrittertum belagert, eingenommen und in Brand gesteckt.
Schloss Doorwerth in Gelderland: Prächtig wieder aufgebaut weiterlesen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Zombiejagd auf Burg Hohenwerfen mit „Call of Duty: Black Ops III“

Burg Hohenwerfen: Wo sich die Zombies tummeln / Screenshot Youtube
Burg Hohenwerfen: Wo sich die Zombies tummeln / Screenshot Youtube

„Call of Duty: Black Ops“ ist die bestverkaufte Videospiel-Reihe der Geschichte. Der Umsatz mit dem Ego-Shooter hat die Milliarden-Dollar-Grenze geknackt.

Klar, dass sich die Spieler an PC, Playstation und und Xbox durch immer neue Karten hindurchkämpfen wollen.

Eine der nächsten Folgen der „Zombie“-Serie von „Call of Duty: Black Ops“ spielt im düsteren Burgen-Ambiente. Schauplatz dieser „Awakening“-Karte im Rahmen der Serie „Der Eisendrache“ ist Burg Hohenwerfen südlich von Salzburg (im Spiel „Burg Werfen“ genannt).
Zombiejagd auf Burg Hohenwerfen mit „Call of Duty: Black Ops III“ weiterlesen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schloss Reinbek: Audioguide vom Tatortreiniger

Bjarne Mädel als Tatortreiniger Schotty / Foto: Wikipedia / Sandra Hoever / CC-BY-SA 3.0
Bjarne Mädel (hier als Tatortreiniger Schotty) sprach den Audioguide für Schloss Reinbek / Foto: Wikipedia / Sandra Hoever / CC-BY-SA 3.0

Neuer Einsatz für Tatortreiniger Schotty, alias Bjarne Mädel, in der hochherrschaftlichen Umgebung von Schloss Reinbek vor den Toren von Hamburg.

Diesmal muss er allerdings nicht die blutigen Folgen eines Mords beseitigen. Er bekommt auch keine unvorhergesehenen Probleme durch gierige Erben oder partout nicht weichen wollende Verflossene, wie es sonst in der kultigen NDR-Serie schon mal passiert.

Nein, Bjarne Mädel (bekannt geworden durch seine Rolle als „Ernie“ in „Stromberg“), ist jetzt Schlossführer auf Reinbek. Zumindest virtuell.
Schloss Reinbek: Audioguide vom Tatortreiniger weiterlesen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Drohne über Burg Hohenzollern abgestürzt

Hof der Burg Hohenzollern / Foto: Burgerbe.de
Hof der Burg Hohenzollern / Foto: Burgerbe.de / Das Foto oben zeigt die abgestürzte Drohne / Foto: Pressemitteilung Burg Hohenzollern

Eine Kameradrohne vom Typ Quadrocopter ist Freitag Nachmittag aus 20 Meter Höhe über dem Hof der Burg Hohenzollern (Schwaben) abgestürzt.

Der etwas über ein Kilogramm schwere Mini-Hubschrauber fiel vor der Schatzkammer auf den Steinboden des Hofs. Es wurde niemand verletzt. Die Propeller der 1500 Euro teuren Drohne zerbrachen bei dem Unfall.

Es wird geprüft, ob historische Fenster durch herumfliegende Trümmer Schaden genommen haben.

Der Pilot des Fluggeräts konnte von Burg-Mitarbeitern auf einer Wiese, 1,5 Kilometer von der Burg entfernt, ausfindig gemacht werden. Der 35-jährige Ingenieur hatte bereits einige Minuten lang keinen Sichtkontakt mehr zur Drohne gehabt. Er steuerte den Quadrocopter per Handy-Display.
Drohne über Burg Hohenzollern abgestürzt weiterlesen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Nachrichten, Bilder und Geschichten von Burgen & Schlössern