header image
 

Schloss Ramholz an Investor aus Übersee verkauft

Schloss Ramholz ist verkauft worden / Foto: Wikipedia / Rainer Lippert / CC-BY-SA 3.0

Schloss Ramholz ist verkauft worden / Foto: Wikipedia / Rainer Lippert / CC-BY-SA 3.0

Schloss Ramholz bei Schlüchtern in Osthessen mitsamt seiner 15 Hektar großen Ländereien ist an einen internationalen Investor verkauft worden. Das teilte der Makler mit. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Anwesen mit dem Schloss im Tudor-Stil ist seit 1883 im Besitz der Industriellenfamilie Stumm und deren Erben. Diverse Medien berichten über den Immobilien-Deal.

Doe ältesten Teile des Schlosses stammen aus den Jahren vor 1500. Hier war der Wohnsitz der Familie von Hutten. Dieser Teil des Gebäudes ist heute als Altes Schloss bekannt.
Continue reading ‘Schloss Ramholz an Investor aus Übersee verkauft’

Stadt kauft Burg Beverungen für einen Euro zurück

Burg Beverungen ist wieder in städtischer Hand / Foto: Wikipedia / Jan Stubenitzky (Dehio) / CC-BY-CA-3.0

Burg Beverungen ist wieder in städtischer Hand / Foto: Wikipedia / Jan Stubenitzky (Dehio) / CC-BY-CA-3.0

Eine Burg für einen Euro: Nach der Wende wurde dieser Traum vieler Immobilienhaie in der ehemaligen DDR wahr. Mit fatalen Folgen.

Die Stadt Beverungen im Weserbergland hat jetzt auch den einen Euro für eine Burg bezahlt. Das war hoffentlich die richtige Entscheidung: Burg Beverungen geht ab sofort wieder in kommunalen Besitz über. Davon berichtet die “Neue Westfälische”.

Erhalten ist von der Burg ein fünfstöckiger Wohnturm, ein Wiederaufbau von 1914, der weitgehend unbeachtet nahe der Stadthalle steht. Das Denkmal gehörte seit 2008 einem privaten Investor, der seine Pläne aber nicht umsetzen konnte, und den Besitz nun an die Stadt zurückverkauft.
Continue reading ‘Stadt kauft Burg Beverungen für einen Euro zurück’

Islamischer Staat (IS) bedroht Kulturerbe

Das Foto soll die Zerstörung einer assyrischen Statue aus Tell Ajaja (Nordsyrien) zeigen (Foto: www.apsa2011.com)

Das Foto soll die Zerstörung einer assyrischen Statue aus Tell Ajaja (Nordostsyrien) zeigen (Foto: www.apsa2011.com)

Der Vormarsch der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bedroht das kulturelle Erbe im Gebiet des von den Terroristen ausgerufenen “Kalifats”. Der Hass der Fanatiker richtet sich gegen Statuen, Gräber und alle bildlichen Darstellungen. Das Abbilden von Menschen und Tieren verstößt nach Ansicht der Fanatiker gegen den Koran. Antike Götterstatuen sehen sie als “Götzenbilder”, die vernichtet werden müssen.
Continue reading ‘Islamischer Staat (IS) bedroht Kulturerbe’

La Claustra: Festungshotel im Gotthard-Bunker



Das La-Claustra-Restaurant im Bunkerkomplex San Carlo / Bild: Screenshot Youtube

Das La-Claustra-Restaurant im Bunkerkomplex San Carlo / Bild: Screenshot Youtube

Die Schweizer sind erfinderisch. Was macht man zum Beispiel mit einer eingebunkerten Artilleriestellung auf 2050 Meter Höhe im Gotthard-Massiv, wenn weder Deutschland noch Italien (und nicht einmal russische “Freiwillige”) Interesse zeigen, den strategisch wichtigen Alpenpass zu okkupieren?

Nu, man spart sich die Fränkli zum Unterhalt der 200-Mann-Besatzung (1999 passiert) und macht aus der Festung San Carlo das Seminarhotel La Claustra (“das Kloster”). Die Idee hatte der Künstler Jean Odermatt.
Continue reading ‘La Claustra: Festungshotel im Gotthard-Bunker’

Gartenflair-Messe auf Schloss Bodelschwingh



Wasserschloss Haus Bodelschwingh in Dortmund / Foto: Wikipedia / Beckstet

Wasserschloss Haus Bodelschwingh in Dortmund / Foto: Wikipedia / Beckstet / CC-BY-SA 3.0

Kombinierte “Garten-, Heim- und Modemessen” sind für mich der kulminierte Albtraum einer Wochenendbeschäftigung. Unnützer, überteuerter Kram für die gärtnernde Bevölkerung im Rentenalter an einer unendlichen Reihe von Ständen, dazwischen grottenhässliche Lodenmode aus dem Oberbayern der Fünfziger Jahre in Kombination mit einem Gipsfigurenkabinett “künstlerischer” Gartenfiguren.

Pure Folter für jeden überzeugten Verächter des in der Zielgruppe omnipräsenten Magazins Landlust.
Die “Erlebnismesse Gartenflair” vom 29. bis 31. August soll da natürlich ganz anders sein.
Continue reading ‘Gartenflair-Messe auf Schloss Bodelschwingh’

Götz von Berlichingens Burg Hornberg wird gesichert



Burg Hornberg am Neckar / Foto: AlterVista / CC-BY-SA 2.0

Burg Hornberg am Neckar / Foto: AlterVista / CC-BY-SA 2.0

1517 kaufte der damals 37-jährige Götz von Berlichingen seine eigene Burg über dem Neckar: Für 6500 Gulden erwarb er Burg Hornberg mitsamt den Orten Steinbach und Haßmersheim – und zog gleich mit seiner Familie auf dem steilen Bergsporn ein. Er sollte dort 45 Jahre lang wohnen bleiben und durch seine Sprüche eine mystische Gestalt werden.

Heute ist von der Berlichingen-Burg nur noch eine Ruine übrig. Und in der bröckelt es ständig. Ganze Mauerabschnitte sind in den vergangenen Jahren eingestürzt. Nun haben Sicherungs- und Rodungsarbeiten begonnen. Davon berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung.
Continue reading ‘Götz von Berlichingens Burg Hornberg wird gesichert’

Schloss Leutstetten: Von den Nazis konfisziert



Schloss Leutstetten / Foto: Wikipedia / Gras-Ober / CC-BY-SA 3.0

Schloss Leutstetten / Foto: Wikipedia / Gras-Ober / CC-BY-SA 3.0

Burgen und Schlösser übten auf Nazi-Funktionäre eine starke Faszination aus: Auf trutzigen “Ordensburgen” sollte der Führungsnachwuchs (“zäh, Leder, Windhunde…”) herangezogen werden. Schlösser aus Renaissance und Barock eigneten sich eher als repräsentative Wohnungen für die neureich-protzige Parteielite. Sie wurden reihenweise requiriert.

So auch das schmucke Schloss Leutstetten in Oberbayern (erbaut ab 1552). Seit 1875 war die Renaissance-Anlage im Besitz der bayerischen Königsfamilie.

Daran änderte auch die Revolution von 1918 nichts. Nach dem Tod des letzten bayerischen Königs Ludwig III. 1921 erbte sein Sohn Rupprecht von Bayern.
Continue reading ‘Schloss Leutstetten: Von den Nazis konfisziert’

Wasserburg Burgsinn: Notsicherung angeordnet



Der Bergfried der Wasserburg Burgsinn im Mainfranken / Foto: Willy Horsch / CC-BY-SA 2.5

Der Bergfried der Wasserburg Burgsinn in Mainfranken / Foto: Willy Horsch / Lizenz: CC-BY-SA 2.5

Der immer noch mächtige Bergfried der Burgsinner Wasserburg in Mainfranken verfällt. Im Dezember 2011 stürzte das ohnehin schon lange Zeit löchrige Dach des 22 Meter hohen Turms ein. Bislang tat der Eigentümer der Denkmalimmobilie, Freiherr von T., nichts, um den Verfall wirksam aufzuhalten.

Das Landratsamt Main-Spessart hat nun Notsicherungsarbeiten an der Alten Burg durch eine Spezialfirma angeordnet. Das meldet die Main-Post.

Der Bergfried aus dem 14. Jahrhundert ist mittlerweile eingerüstet. Nun soll eine Voruntersuchung stattfinden, um festzustellen, welche Maßnahmen unbedingt erforderlich sind. Die Kosten der Untersuchung streckt das Landratsamt vor. Zahlungspflichtig ist allerdings der in Frankreich lebende Burg-Eigentümer.
Continue reading ‘Wasserburg Burgsinn: Notsicherung angeordnet’

Doku-Unsinn zu 1914: Als Prag polnisch wurde



Mitteleuropa 1914. Die Polen haben Prag besetzt. Oder so... Bild: Screenshot

Mitteleuropa 1914. Die Polen haben Prag besetzt. Oder so… Bild: Screenshot

Erster Weltkrieg ohne Videospie-Ästhetik. Foto: Wikipedia / Bundesarchiv / CC-BY-CA 3.0

Erster Weltkrieg ohne Videospie-Ästhetik. Foto: Wikipedia / Bundesarchiv / CC-BY-CA 3.0

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs, die “Jahrhundertkatastrophe”, jährt sich. Wobei aus Nerdsicht das Problem hauptsächlich darin besteht, dass die erhaltenen Bilder in Schwarzweiß und 2D auf uns gekommen sind. Schlechte Grafik, eintöniger Sound – und schnarrende preußische Generäle sind ja auch nicht gerade Charmebolzen.

Wie soll das damals Spaß gemacht haben? Ok, In-Stahlgewittern-Autor Ernst Jünger sah das anders und schwärmte noch lange davon…

Im Youtube-Zeitalter heißt das: Die Schützengräben-Filmchen werden zu jeder Menge Dokus verarbeitet und immer wieder neu arrangiert. Die Streifen sind von sehr unterschiedlicher Qualität.

Um es deutlich zu sagen: Es ist viel Schwachsinn darunter.
Continue reading ‘Doku-Unsinn zu 1914: Als Prag polnisch wurde’

Skandal in Hyderabad: Golfplatz im Golconda Fort



Ganz schön verschachtelt: Golconda Fort besteht aus vier unterschiedlichen Festungen / Foto: Wikipedia / Bobsodium / CC-BY-SA-2.5

Ganz schön verschachtelt: Golconda Fort besteht aus vier unterschiedlichen Festungen / Foto: Wikipedia / Bobsodium / CC-BY-SA-2.5

Im an alten Wehrbauten reichen Indien bahnt sich eine skandalöse Vernichtung historischer Bausubstanz an – ausgerechnet zugunsten eines (künstlich bewässerten) Golfplatzes.

Es geht um das Fort Golconda bei Hyderabad in Südindien. Hier hat das Tourismusministerium des Bundesstaates Andhra Pradesh den Bau eines 18-Loch-Golfkurses in einem aus dem Jahr 1724 stammenden Teil der Festung genehmigt, dem sogenannten Naya Qila. Und das kurz bevor es gar nicht mehr für das Gebiet zuständig war.

Die dazu nötigen Abrissarbeiten “störender” Mauern und die Verlegung von Wasserleitungen haben bereits begonnen. Zuvor fand nicht einmal eine Notgrabung statt. Das melden diverse indische Medien und dankenswerterweise die Deutsche Presseagentur (dpa).
Continue reading ‘Skandal in Hyderabad: Golfplatz im Golconda Fort’