Schloss Pfaffroda für nur 60.000 Euro zu verkaufen

Schloss Pfaffroda im Jahr 1859 / Foto oben: 44Pinguine (Angela Monika Arnold, Berlin) / CC-BY-SA 3.0
Schloss Pfaffroda im Jahr 1859 / Foto oben: 44Pinguine (Angela Monika Arnold, Berlin) / CC-BY-SA 3.0

Die Zeiten, als die Treuhand Schlösser und Burgen der Ex-DDR für einen Euro verramschte, sind vorbei. In Sachsen muss man inzwischen schon 60.000 Euro hinlegen, um das Schloss eines ehemaligen Ritterguts zu bekommen.

Konkret geht es um Schloss Pfaffroda im Erzgebirgs-Örtchen Olbernhau. Der Haken am Schnäppchen: Unter dem schadhaften Dach des denkmalgeschützten Schlosses steckt Sanierungsbedarf von rund zwei Millionen Euro.

Deswegen wollen die Sozialbetriebe Mittleres Erzgebirge Immobilie auch schnell loswerden. Aber: „Auch das Konzept muss stimmig sein“, wie sie der Freien Presse mitteilen.
Schloss Pfaffroda für nur 60.000 Euro zu verkaufen weiterlesen

Schloss Babelsberg: Ausstellung über Gartenzauberer Fürst Pückler-Muskau

Hermann von Pückler-Muskau / Foto: gemeinfrei / Foto oben: Schloss Babelsberg /
Hermann von Pückler-Muskau / Foto: gemeinfrei / Oben: Schloss Babelsberg / Foto: Wolfgang Pfauder
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Zum ersten Mal seit Jahren wird Schloss Babelsberg in Potsdam Ende April wieder öffnen.

Ein halbes Jahr lang wird in noch unsanierten Räumen eine Ausstellung zu Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) gezeigt.

Titel: „Pückler. Babelsberg. Der grüne Fürst und die Kaiserin“.

Nach vielen Jahrzehnten sind dann auch erstmals die künstlichen Wasserspiele im Park Babelsberg wieder erlebbar.

Nach Ende der Ausstellung, Mitte Oktober, wird das brandenburger Schloss wieder für die Öffentlichkeit geschlossen, und die 2013 begonnene Sanierung geht weiter.
Schloss Babelsberg: Ausstellung über Gartenzauberer Fürst Pückler-Muskau weiterlesen

Terranius GmbH kauft Schloss Salzau für 1,3 Millionen Euro

Das waren noch Zeiten: Schloss Salzau als Spielort von "Jazz baltica" / Foto: Wikipedia / Felix Maass / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: gemeinfrei
Das waren noch Zeiten: Schloss Salzau als Spielort von „Jazz baltica“ / Foto: Wikipedia / Felix Maass / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: gemeinfrei

Jetzt wird das Land Schleswig-Holstein sein Schloss Salzau wohl doch noch los: Den Kaufpreis von 1,3 Millionen Euro hat die Terranius Gmbh des Timmendorfer Unternehmers Carsten Heilmann bereits gezahlt.

Schloss Salzau – einst Spielort des Schleswig-Holstein Musikfestivals – war bis März 2016 kurzfristig als Flüchtlingsheim genutzt worden.

Was die weitgehend unbekannte Firma mit dem Schloss, seinen 4066 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche und dem 122.000 Quadratmeter großen Grundstück am Selenter See vorhat, ist nicht bekannt.
Terranius GmbH kauft Schloss Salzau für 1,3 Millionen Euro weiterlesen

Königsberger Schloss: Okkulter Schatz des Preußenkönigs gefunden?

Das Königsberger Schloss um 1900 / Foto und Bild oben: gemeinfrei
Das Königsberger Schloss um 1900 / Foto und Bild oben: gemeinfrei

In einer riesigen Staubwolke verschwanden 1968 die Reste des schwer vom Krieg gezeichneten Königsberger Schlosses (heute Kaliningrad). Der damalige Kreml-Chef Breschnew soll die Sprengung der einstigen Feste des Deutschen Ordens selbst angeordnet haben.

Versuche, den Platz anschließend mit einem protzigen Verwaltungsbau zu pflastern, brachten wegen des weichen Bodens nur die nächste Ruine hervor.

Beseitigt wurden aber nur die oberirdischen Zeugnisse der Ordensritter, Preußen-Herzöge und Könige. Trümmer und Erdreich verschütteten die Schlosskeller – die aber immer noch da sind.

2002 begannen russische Archäologen mit der Freilegung – finanziell unterstützt vom Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. 2005 machten sie einen rätselhaften Fund…
Königsberger Schloss: Okkulter Schatz des Preußenkönigs gefunden? weiterlesen

Schloss Wörth: Festung der Regensburger Fürstbischöfe

Luftbild Schloss Wörth Donau
Luftbild von Schloss Wörth / Foto: gemeinfrei / Oben: Das Tor zum Schloss / Foto: Burgerbe.de

Johannes von Thurn und Taxis (1926-1990) genoss das Jetset-Leben in vollen Zügen, bevor er seine Gloria kennenlernte. Doch dazu braucht auch ein Multimillionär regelmäßig frisches Geld.

Und was liegt da näher, als Familienbesitz zu verkaufen, dessen Erhalt eh nur Kosten verursacht.

Und so trennte sich der Adelige 1978 vom Thurn-und-Taxis-Schloss Wörth an der Donau. Die bestens erhaltene schlossartige Renaissancefestung ging für einen unbekannten Betrag an einen Bauunternehmer.
Schloss Wörth: Festung der Regensburger Fürstbischöfe weiterlesen

Nachrichten, Bilder und Geschichten von Burgen & Schlössern